Powered by ReadSpeaker

Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

von: Michael Ellerhausen & Manuel Opitz BND Artikel

Immer wieder kommt es bei friedlichen Demos, die heiße politische Themen zum Inhalt  haben, zu unmittelbaren Gewaltausbrüchen gegen die Polizei (Bürger in Uniform). Diese (die Polizei) hat dann endlich einen Grund die allgemeine Sicherheit und Ordnung wieder herzustellen, gegen die bisher friedlichen Demonstranten. Man geht dann oft in die Massen, schlägt wahllos zu und sprüht mit Gas-Geschossen um sich in die Menge (egal ob dort Frauen, Kinder oder ältere Menschen dabei sind)- man ist ja Vertreter von Recht und Gesetz – man denkt sich im Recht.
Sehen konnte das jeder bei Stuttgart 21, die Bilder des alten Mannes, dessen Augen verletzt und blutig waren, gingen um die Welt.

Aber wer sind die, die da werfen? Arme Studenten, Hausfrauen, ewig gestrige Berufsdemonstranten? Oder eingeschleuste Polizisten, “Zivis”, oder wie auch immer genannt.

Durch die technische Revolution und der Drang zur Dokumentation sind viele Menschen bei Demos und anderen Events mit Kameras ausgestattet und so konnten in den letzten Jahren viele Vorfälle dokumentiert werden, die eindeutig belegen, dass sichtlich nicht zu den Demonstranten gehörende Provokateure die Versammlung in ein scheinbar gewaltbereites Licht rückten. Diese so genannten “Agent Provokateure” werden nachweislich in vielen Ländern eingesetzt, um das etablierte System (von Konkurrenz und Bekämpfen) am bestehen zu halten und die Kriegsverdrossenen, friedliebenden Menschen, zur Gewalt zu nötigen. Oder die, die nicht einsehen das Banken die Milliarden haben noch weitere Milliarden an Steuergeldern erhalten.

Denn ein Stein reicht, dass die Polizei (Bürger in Uniform ??) den Befehl zum gewaltsamen eingreifen befolgen. Da intessiert es nicht mehr, ob es nun Kinder, Frauen oder alte Menschen sind, die den Bürgern in Uniform gegenüber stehen. Der vermeintliche Aufstand  gegen die Grundordnung muss/soll nieder geschlagen werden, ob die Personen nun für den Steinwurf verantwortlich sind oder nicht.

Früher hat man sie (die eingeschleusten Provokateure), Bspw. in Kreuzberg, ja noch ab und zu an ihren Einsatzschuhen erkannt, aber das ist lange her. Dann wurden die Kreuzberger Nächte lang von Staatsbediensteten geprügelt und gejagt – um den Kotti bis zur Oranienstr. .. das Konzept hat sich offensichtlich bewährt, und wird seit Jahren verwendet. Weltweit.
Leider gibt es wenig Bildmaterial darüber.

Warum prügeln Polizisten auf Kinder, Frauen und alte Menschen ein?

Es ist wahrlich wie ein Ritual.
Polizisten werden schon lange vor den Zeitpunkt des gemeinsamen Zusammentreffens zusammengezogen. Gähnende Ruhe, gemischt mit Spannung und aufgeregt sein – was dann wohl passiert – wann geht es los.
Um so besser die Polizisten körperlich ausgebildet sind, desto heißer sind sie meisten auf den direkten Einsatz .. auf die Feindberührung .. sie möchten ja das, was sie auf der Matte bei der Ausbildung gelernt haben, auch gerne mal anwenden. Selten werden die Polizisten über die Demo, und deren Hintergründe, richtig informiert. Wozu auch. Es soll und darf ja keine Sympathie entstehen.

Dann geht alles sehr schnell – Einsatz – man bewegt sich im Laufschritt auf eine Demo zu, auf rufende und pfeifende Menschen .. die anders aussehen .. die auf der “anderen Seite” sind …

Oftmals gibt es dann schnelle Orts- und Lageveränderungen. Dies geschied oft .. schafft Frust und schührt Hass.

Dann, ein Provokateur wirft etwas .. endlich der ersehnte Einsatzbefehl .. es löst sich die Aufgeregtheit, die Anspannung und auch Angst, endlich mit dem körperlichen Einsatz gegen die “Gegner” los legen zu können und das vermeintliche Recht und die scheinbare Ordnung wieder her zu stellen.

Dieses Verhalten und Vorgehen konnte minutiös bei den G8-Demos bei Heiligendamm und bei den Großdemos gegen Stuttgart21 erlebt, beobachtet und dokumentiert werden. Es sind primitive Schlussfolgerungen, die aus Mangel an Informationen bei den Bürgern in Uniform ausgelöst werden.
Aber dadurch sind sie gut, gehorsame, leicht zu manipulierende Werkzeuge/Maschinen.

Um den obigen Anschuldigungen Hand und Fuß zu geben, hier einige dokumentierte Beispiele:

zuerst wollen wir euch zeigen, was mit dem Begriff “Agent Provokateur” gemeint ist

Unabhängig davon ob die Szenen gestellt, oder real sind veranschaulicht es die Vorgehensweise, wie sie tatsächlich stattfindet. In diesem Video sieht man einen sogenannten „Agent Provocatuer” bei seiner Arbeit. Es ist ein Polizist, welcher als Demonstrant verkleidet Gewalt auslösen soll, um die Demonstration zu diskreditieren und zu zerschlagen. Diese Strategie wurde auch bereits in Deutschland mehrfach angewandt (G8-Gipfel in Heiligendamm und Stuttgart21-Demo). Behalten Sie dies im Hinterkopf, wenn Sie in den Nachrichten hören, dass es zu „Ausschreitungen” kam.

Stuttgart21

S21 – Neues Material veröffentlicht – Eingeschleuste Provokateure bringen friedliche Demonstrationen zur Eskalation
http://b-n-d.net/bnd-aktikel/lobbyismus-a-korruption/81-s21-neues-material-veroeffentlicht-eingeschleuste-provokateure-bringen-friedliche-demonstrationen-zur-eskalation.html

Stuttgart 20.06.11 : Agent Provokateur wurde enttarnt!

Festsetzung von Agent Provocateur der Polizei durch S21-Gegner

G-8

Heiligendamm – Agent Provokateur enttarnt

Was kann nun für ein friedliches Miteinander und eine gemeinsame Interessenvertretung getan werden? Was kann getan werden, um diese fehlinformierten Bürger in Uniform wach zu “rütteln”, ihnen bewusst zu machen, was sie dort gerade tun und gegen wen und was sie gerade vorgehen?

Hier ein paar Anregungen:

1. Sicherheitsabstand für die Polizei (Bürger in Uniform), das ihnen nichts passiert und kein Kontakt zwischen Demonstranten und der Staatsgewalt von Seiten der Demonstranten entstehen kann.
2. Bewegungen, Bilder, Transparente müssen ausdrücken: wir wollen keine Gewalt
3. Blumen schenken (Früher steckte man Blumen in die Gewehrläufe der Staatsgewaltvertreter)
4. lächeln (seid immer besinnt und drückt euch klar aus / keine Beleidigungen, da viele Bürger in Uniform davon ausgehen, dass sie etwas gutes, für die Bürger des Landes, tun)
5. Polizisten durch Info-Zettel erklären, warum man da ist (einen Dialog von Mensch zu Mensch beginnen)

Wenn sich nun doch bei Demos Ausschreitungen anbahnen, gibt es leichte Wege diese zu unterbinden:

1. Gewaltherde nach hinten drängen (weg von den Bürgern in Uniform)
2. Menschenketten bilden
3. nie jemand alleine der Polizei überlassen (gewaltfrei schützen und aus der Rechweite der Bürger in Uniform ziehen / als Zeugen fungieren und die Geschehnisse auf Video aufzeichnen)

Es werden durch das was über uns versucht wird zu installieren noch viele Demos folgen. Der Staat ist mit Waffen und Technik überlegen- da kann niemand gleichziehen und jedwede Gewalt gegen das Gewaltmonopol stärkt dieses nur weiter und rechtfertigt deren gewaltsamen Einsatz gegen die Bürger in zivil.

Also machen wir unsere SCHWÄCHE zu unserer STÄRKE – liebevolle Gewaltlosigkeit – und isolieren von undercover Cops (Polizisten in zivil).

weitere Infos zur korrupten Staatsgewalt:

http://www.youtube.com/user/FenchelJanisch2
http://www.taz.de/!93510/
http://afunke.blogsport.de/2012/05/02/undercover-polizisten-auf-1-mai-demo-in-barcelona-enttarnt-und-angegriffen/
http://www.videogold.de/g20-demonstranten-lassen-erneut-undercover-polizisten-auffliegen/
http://www.youtube.com/watch?v=E9H731Xt_04
http://www.youtube.com/watch?v=Yg5uFxLTGxY

Quelle: B-N-D.net

About these ads