Category: Geschichte



Dokumente belegen NATO-Pläne für einen Krieg mit Russland. Foto: UK Ministry of Defence / flickr (CC BY-NC 2.0)

Im Zuge des sich immer weiter zuspitzenden Ukraine-Konfliktes, kamen nun Pläne der NATO ans Tageslicht, in welchen ein bevorstehender Krieg mit Russland genauestens durchgeplant wird. Der sogenannte „Russian Aggression Prevention Act” (RAPA) ist ein von der NATO und den USA ausgearbeitetes militärisches Strategiepapier, das in allen NATO-Staaten im Falle eines Krieges mit Russland zur Anwendung kommt.

Europäischer NATO-General plant bereits Krieg mit Russland

Die Brisanz dieses Dokumentes ist dabei kaum zu überbieten. So sollen direkte Nachbarländer Russlands wie Polen, Estland, Lettland, Litauen und die Ukraine massiv mit militärischen Geräten durch die USA versorgt werden. Auch dürfen durch RAPA per sofortigen Beschluss amerikanische Streitkräfte in die jeweiligen Staaten entsandt werden. Der europäische Nato-General Philip Breedlove forderte bereits offen die Errichtung einer Basis in Polen, in welcher genügend Waffen, Munition und andere Versorgungseinheiten für einen bevorstehenden Russlandfeldzug tausender NATO-truppen gelagert werden könnten.

Russland umzingelt von NATO-Staaten

Die Strategie von USA und NATO im RAPA Akt ist klar. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde sukzessive versucht Russland an den Dollar und das wirtschaftspolitische Dogma der USA zu binden. Dies gelang jedoch nicht und so „umzingelte“ man das Land militärisch durch US-Militärbasen, um es einzuschüchtern. In Europa ist nahezu jeder Staat Mitglied der NATO. Im Osten hat man mit Japan und Australien enge militärische Verbündete, auch im Falle eines Konfliktes mit China. In Zentralasien hingegen buhlen die USA zusehends um Georgien und Aserbaidschan

Aktuell hält die NATO gerade eine groß angelegte Marineübung vor der Küste Floridas ab, bei der Staaten wie die Türkei, Deutschland, Kanada und die USA teilnehmen. Alle vier Staaten haben eine wichtige strategische Wasserverbindung zu Russland. Kanada über das arktische Meer, die USA über die Beringsee, Deutschland über die Nordsee und die Türkei über das Schwarze Meer. Bei der Übung wird gegen einen „unbenannten Feind“ gekämpft.

Im September versucht man, laut Insiderinformationen, beim nächsten NATO-Gipfel in Großbritannien einen politischen Konsens für eine militärische Aktion gegen Russland zu finden. Es bleibt im Sinne aller zu hoffen, dass dieser nicht zustande kommen wird.

Quelle & ©http://www.unzensuriert.at/content/0016031-NATO-General-plant-bereits-f-r-Russland-Krieg

Spende f�r Unzensuriert


Die Liste der Veranstaltungsorte wird an dieser Stelle veröffentlicht:

International Common Law Court of Justice

www.iclcj.com

KEVIN ANNETT Europa-Tour 2014

Vortragsveranstaltungen im deutschsprachigen Raum
Die Vorträge werden in englischer Sprache gehalten und sofort übersetzt.

Datum          Veranstaltungsorte     Einlass jeweils ab 17.00 Uhr+ Vortragsbeginn: 18.00 Uhr     Eintritt: 10,- Euro / Person

Mi •     10.09.    Oldenburg      Hof Rolf Stolle • Tweelbäker Tredde 169 • 26135 Oldenburg / Krusenbusch

Fr •     12.09.    Hamburg        Forum Alstertal • Kritenbarg 18 • 22391 Hamburg

Sa •     13.09.    Rostock         Michaelis-Gemeinde Saal • Altbettelmönchstraße 3 • 18055 Rostock

So •     14.09.    Berlin             Viethaus AG • Leipziger Straße 54 • 10117 Berlin

Mo •     15.09.    Leipzig          Gohliser Gartenschänke • Möckernscher Weg 1 • 04158 Leipzig

Di •     16.09.    Hannover       Schwanenburg • Zur Schwanenburg 11 • Stichweh-Leinepark • 30453 Hannover

Mi •     17.09.    Dortmund       WIK • Westfälischer Industrieklub • Markt 6-8 • 44137 Dortmund

Do •     18.09.    Saalfeld         Gaststätte Bohlenblick • Geschwister-Scholl-Str. 7 • 07318 Saalfeld/Saale • Tel. 03671 670267

Fr •     19.09.    Karlsruhe       Mythos-Oberwald Gaststätte • Erlachseeweg 1 • 76227 Karlsruhe • Tel. 0721 41277

So •     21.09.    Stuttgart       Gasthaus Johannesgarten • Bauernwaldstr. 78 • 70195 Stuttgart

 

Kontakt:           copixmedia – richtig informiert           Tel.:  0176 – 620 590 50

Hier ein aktueller Bericht des Kanadiers Kevin Annett vom Internationalen Tribunal für die Aufklärung der Verbrechen von Kirche und Staat (ITCCS) und seinem international vernetzten Team aus Opferorganisationen, die das Ziel verfolgen, den Vatikan für seine unter professioneller Geheimhaltung durchgeführten massiven, grauenhaften Verbrechen verantwortlich zu machen. In mehr als 26 Ländern bestehen mittlerweile Unterstützerteams und Aktionsgruppen. Es geht darum, die derzeitigen okkulten Rituale zu stoppen und die in akuter Todesgefahr schwebenden Kinder zu retten. Ein Sonderkommando des International Common Law Court of Justice in Brüssel hat vom 04. bis zum 15. August 2014 in Montreal (Kanada) Mitglieder eines satanistischen Zirkels observiert und dann festgenommen, während sie ein Opferritual vorbereiteten. Lesen Sie dazu die nachfolgenden Berichte.
Es gibt weiterhin zahlreiche Hilfsangebote von Personen aus vielen betroffenen Regionen der Erde. In verschiedenen Ländern wurden bereits sogenannte Common Law Gerichte errichtet, also neutrale juristische Instanzen, die nach allgemeinem Recht arbeiten, so wie es uns unser Schöpfer als moralischen Codex in Form der biblischen 10 Gebote gegeben hat. Diese Gerichte bestehen aus professionellen Richtern aus den verschiedensten Ländern, aus Geschworenen und entsprechendem Gerichtspersonal sowie Sicherheitskräften. Es werden Sheriffs und Friedensoffiziere ausgebildet, um dem totalen Verfall der öffentlichen Ordnung durch die derzeitigen hochkriminellen Politiker, die kriminellen Richter, die kriminellen Staatsanwälte und die kriminellen Polizisten sowie ihre vatikangeleiteten Agenten und Hintermänner Einhalt zu gebieten. Wer die Weltsituation heute kritisch und genau beobachtet, wird feststellen, daß sich innerhalb der westlichen Machtstrukturen eine schleichende, dramatische, faschistische Gleichschaltung vollzogen hat, die sich der etablierten geheimdienstlichen und militärischen Institutionen bedient und deren vatikangesteuerte Oberhirten nicht selten Verbindung zu Satanisten und der Mafia haben.

Es werden Aktivisten und mutige, wahrheitsliebende Menschen gesucht, die sich in einem Prozeß der Neuorientierung einbringen wollen. Ab 10. September 2014 werden in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich etc. Veranstaltungen zu diesem Thema abgehalten werden. Es geht um die Einrichtung von Common Law Gerichten in möglichst vielen Ländern der Erde, um dem verbrecherischen und korrupten Treiben der westlichen Justiz, sowie der mafiösen Unterwanderung und bereits seit Jahrzehnten erfolgten Zerstörung staatlicher Strukturen durch insgeheim agierende Papstritter, Jesuiten und Vatikan-Agenten einen Riegel vorzuschieben. Die jetzt existenten und professionell vorgetäuschten Staatssimulationen wurden von der breiten Öffentlichkeit bisher kaum wahrgenommen und in ihrem wahren Wesen sowie ihrer Zweckbestimmung in der Regel nicht erkannt. Trotzdem entfalten diese Betrugssysteme heimtückische, zerstörerische Wirkungen auf allen Ebenen.
Die damit zusammenhängende komplette Rechtlosigkeit der Menschen in den betroffenen Ländern stellt ein Problem mit gigantischen Dimensionen dar. Derartiges dem puren Zufall zuzuschreiben, hieße, die Intelligenz und den menschlichen Geist auf dem Müllhaufen der Geschichte zu entsorgen. Es ist dringend notwendig, den okkulten Drahtziehern der perversen, pädophilen Priesterschaft des modernen Babylon der Neuen-Welt-UN-Ordnung die Maske vom Gesicht zu reißen. Auf den Veranstaltungen wird Kevin Annett Informationen aus erster Hand geben und zu praktischen Fragen Stellung beziehen. Wir werden auf dieser Seite die Termine und die Veranstaltungsorte bekanntmachen, sobald die Informationen dazu vorliegen.

Bitte bleiben Sie an diesem auch für die Sicherheit Ihrer Familien wichtigen Thema dran und informieren Sie Ihre Verwandten, Freunde und Bekannten über alle Ihnen offenstehenden Wege der Kommunikation wie soziale Netzwerke, Veranstaltungen usw.

Sollten Sie selbst an den jeweiligen Terminen verhindert sein, dann können Sie trotzdem gern über die folgende Mailadresse Kontakt zu uns aufnehmen, um über weitere Entwicklungen und Veranstaltungen informiert zu werden: info@freiheitundrecht.com

Quellen in englischer Sprache /

International Common Law Court of Justice

Sponsored by the International Tribunal into Crimes of Church and State:

http://iclcj.com/

International Tribunal into Crimes of Church and State:

http://www.itccs.org

Sie finden auf den o. a. Seiten sehr wichtige Themen & Quellen zu weitgehend unbekannten Massenverbrechen / Morden im “Dunstkreis” der Römisch-Katholischen Kirche. In diesem Zusammenhang werden die Namen der Päpste Ratzinger/Benedikt, Bergoglio/Franziskus, Adolfo Nicolas Pachon/sogenannter Schwarzer Papst/Jesuiten-General und oberster Führer aller jesuitischen, militärischen Geheimorden sowie ihrer “hochedlen & königlichen” Kirchen-Ritter-Ordens-Mitglieder genannt…

Das ESM-Schuldsklaverei-Verbrechen der AGENTEN des Vatikan gegen die Völker Europas unter maßgeblicher Leitung von Leuten wie Merkel, Schäuble & Co. ist ja in seinen Auswirkungen für fast alle Europäischen Menschen schon der Hammer, aber das Folgende haut dem Faß den Boden aus…

Man kann nur noch den Atem anhalten, wenn man liest, daß von derartigen, römisch-katholischen Personen in militärisch abgeriegelten Waldgebieten mitten in Europa regelrechte Menschenjagden auf nackte Jungen und Mädels im Alter von 14 – 16 Jahren veranstaltet werden. Einfach nur noch widerlich und unglaublich.

Hier einer der Texte sowie die “deutsche” Quelle:

http://itccs-deutsch.blogspot.de/

 

Beschuldigter Kindermörder tritt von seinem Amt im Vatikan zurück

ITCCS Breaking News – 25. Mai 2014 (GMT, Brüssel)

Beschuldigter Kindermörder tritt von seinem Amt im Vatikan zurück:

 

Jesuiten Führer Adolfo Pachon macht schockierende Aussage,

während er in absentia für seine Verbrechen gegen die Menschheit

vor Gericht steht

Rom:

Inmitten von Gerüchten, denen nach Papst Franziskus – Jorge Bergoglio – von seinem Amt zurücktreten könnte wegen seiner öffentlichen Anklage für Kinderhandel und –mord, hat dies nun einer seiner Mitangeklagten getan.

Oberster General des Jesuitenordens Adolfo Nicolas Pachon gab diese Woche überraschenderweise bekannt, das er von seinem Amt als General im nächsten Kongress von den Jesuiten zurücktritt.

Zusammen mit Erbischof von Canterbury Justin Welby, Bergoglio ist Pachon Hauptangeklagter in einem historischen kriminellen Rechtsfall, eingeleitet vom Internationalen Common Law Gerichtshof für Gerechtigkeit in Brüssel am 7. April 2014. Verschiedene Augenzeugen, die ihre eidliche Aussage vor dem Gericht gemacht haben, bezeugen die Teilnahme von Welby, Bergoglio und Pachon in einem Kinderopfer Ritual des berüchtigten Neunten Zirkels, der sich unter Jesuiten Federführung befindet, während eines Zeitraums 2009 – 2010.

In einer Aussage, die von den Weltmedien allgemein nicht bekannt gegeben wurde, gab Pachon am 20. Mai bekannt, das er von seinem Amt zurücktreten werde, ohne eine Begründung anzugeben.

Die italienische Nachrichtenagentur „Rome Reports“ nannte Pachons Rücktritt ungewöhnlich – für einen der führenden Prälate der Kirche.

Pachon is der dritte Top-Vatikan Amtsträger, der während seiner Amtszeit zurücktritt, nachdem ein Urteil vom ICLCJ für Verbrechen gegen die Menschheit gegen ihn vorliegt. Der ehemalige Papst Benedikt, Joseph Ratzinger, dankte am 11. Februar 2013 ab, gerade zwei Wochen vor seiner Schuldigsprechung von der ICLCJ Jury wegen Komplizenschaft in Kinderhandel und –mord. Ein weiterer Hauptangeklagter desselben Falles, Vatikan Staatssekretär Tarciso Bertone, trat ebenfalls nach dem Erlass zurück.

ITCCS Generalsekretär Kevin Annett kommentierte heute von Kanada aus

„Hier haben wir ein weiteres Schuldgeständnis von einem der mächtigsten Männer des Papsttums. Offensichtlich sind sie doch nicht unantastbar und ihr gesamtes korruptes Verbrechersyndikat fällt zusammen. Wir sollten alle Hoffnung daraus schöpfen und sehen, dass das Gesetz in den Händen des Volkes auch den schlimmsten Tyrann in die Knie zwingen kann.“

Ein kürzliches Interview mit Kevin Annett über das Gerichtsverfahren des ICLCJ und andere Neuigkeiten finden Sie in diesem Clip: https://www.youtube.com/watch?v=CCX_oujvuMg&feature=youtu.be

Weitere Updates werden in Kürze folgen.

Herausgegeben vom ICLCJ Direktoriat, 25 .Mai 2014 (GMT)

 

Wer verbirgt sich wirklich hinter dem Kinderhandel?

Auf den Spuren der globalen Hochfinanz…

Exklusivreport von Kevin D. Annett

 

“Kartelle haben sich im Menschenhandel positioniert. Diese Geschäfte sind grenzübergreifend, was Festnahmen schwierig macht. Man müsste Grenzgänger einsetzen, die sich als Drogenhändler oder Prostituierte ausgeben. Die ehemalige Wachovia Bank (jetzt Wells Fargo), Bank of Amerika und Western Union machen Millionen von Drogengeldern in den USA, die in Mexiko der Geldwäsche unterzogen werden. General Dynamics, Motorola und Raytheon erhalten ihren Anteil, für ihre Strohmänner in der Grenzüberwachung.

The Washington Spectator, July 1, 2014

“Das Verbrechenssyndikat ‘Ndrangheta liefert die Kinder, die für die Ritualmorde in Holland benutzt werden, von welchen ich Zeuge wurde, und für Menschenjagd Parties. Sie sind tief involviert in Menschenhandel, dank ihrer Kontrolle über Polizei und Politiker.

- Zeugenaussage von  “Josephine”, pensionierte Richterin und Augenzeugin, unter eidlicher Aussage getätigt vor dem Internationalen Common Law Gericht für Gerechtigkeit, Brüssel, Juni 2014

„Die ‘Ndrangheta ist eine mafiaartige kriminelle Organisation in Italien, die an Stelle des alten Stils der Cosa Nostra trat. Sie ist momentan die mächtigste und reichste kriminelle Organisation in Italien und möglicherweise ganz Europas, mit einem geschätzten Betriebseinkommen von 53 Milliarden Euro (72 Milliarden Dollar) aus Drogenhandel, Erpressung und Geldwäsche -Wikipedia.org

…………………

Verbrechen zahlt sich aus. Darum hält es weiter an. Und nichts ist so gewinnbringend, wie der Handel mit Menschen, insbesondere Kinder. Dabei handelt es sich nicht nur um eine geistesgestörte Anomalie. Es ist ein profitables, globales Geschäftssegment.  Diese simple Tatsache wird viel zu oft übersehen, denn für das systematische Massenabschlachten von Unschuldigen werden meist nur ein paar bösartige Einzelne beschuldigt, sei es eine „reptilienartige königliche Familie“ oder kindermissbrauchende Priester und Päpste. Die Details dieser globalen Industrie kamen aber an die Oberfläche, fast zufällig, im Laufe der Verhandlungen des Internationalen Common Law Gerichts in Brüssel, im Falle „Papst Franziskus“ Jorge Bergoglio und weiteren wegen Kinderhandels.

Beginnend als Anklage der katholischen und anglikanischen Kirchenoberhäupter für ihre dokumentierte Involvierung in Verbrechen an Kindern oder Deckung derjenigen, die Vergleichbares tun, hat dieser Rechtsfall andere Ausmaße angenommen. Seit Mai dehnte sich dieser Fall in Brüssel durch wichtige Insiderinformationen über industrielle Kartelle aus, die Kinder für Vergewaltigung, Folter und Mord bereitstellen, und über deren Verbindungen zu denjenigen, die sich bislang unter Anklage des Gerichts befanden.

Letzten Monat wurde ich von einer pensionierten holländischen Richterin kontaktiert, deren Ex-Mann Mitglied eines kriminellen Syndikats ist, das mit Kindern und Pubertierenden handelt, die rituellen „Jagd-Feiern“ in Belgien zum Opfer fallen. Ich nenne sie „Josephine“. Wir sprachen drei Mal via Skype und ihre aufgezeichneten Stellungnahmen befinden sich nun in den Archiven des Internationalen Common Law Gerichts für Gerechtigkeit.

Nach Josephine lieferten ihr Ex-Mann und andere Mitglieder von “Der Oktopus” – wie die ‘Ndrangheta, die wiederauferstandene Mafia, vor Ort genannt wird – zehn Kinder und Pubertierende aus, die gejagt, niedergestreckt und getötet und anschließend verstümmelt wurden, von reichen Männern in Wäldern nahe Oudergem, Belgien, im Frühling von 2000 und 2004.

“Ich war dort, ich sah alles. Mir wurde gesagt es seien Kinder der Jugendstrafanstalten Brüssels. Man lies sie nackt in den Wäldern davonlaufen. Dann jagte man sie und schoss sie nieder. Zu den Mördern gehörte Prinz Friso aus Holland und ein Freund seiner Frau, der Milliardär George Soros, der holländische Premierminister Mark Rutte und Prinz Albert von Belgien. Nachdem sie die Jungen niedergeschossen hatten schnitten sie die Penisse der Jungen ab und hielten sie in die Luft wie Trophäen, begleitet von Jubel und Applaus.“

Während dies durch andere Insider bestätigt wurde, kann  man bei derartig grässlichen Tatbeständen leicht das Gesamtbild aus den Augen verlieren und die dem Verbrechen zu Grunde liegenden Motive. Das ‚Ndrangheta Syndikat beispielsweise erhält sein „Kindesmaterial“ aufgrund seiner tiefen Verwicklung mit der römisch-katholischen Kirche und hohen Beamten des Vatikan.

Nach Matteo Macceo, einem radikalen Parteimitglied des italienischen Parlaments…

„Die moderne Mafia  besteht aus denselben Leuten, die die katholische Kirche und die italienische Regierung bestellen. Es macht keinen Unterschied, es ist derselbe Club. Ihre Hauptsorge ist ihr Geschäft, bestehend aus organisiertem Verbrechen, wie Drogen-, Waffen- und Menschenhandel.“ (aus einer Stellungnahme in Rom, April 2010)

Die römisch-katholische Kirche ist eindeutig der größte Babyhändler in der Menschheitsgeschichte. Sie macht jedes Jahr Milliarden durch den Handel mit dem Verkauf von Neugeborenen an Waisenhäuser, Pflegestellen und unbekannte Dritte. In Spanien allein wurden von der Kirche von 1940 bis 1980  300.000 Kinder gehandelt mit Einnahmen in Höhe von 20 Milliarden Dollar. (Siehe ICLCJ Zeugenaussage von Antonio Barrero).

Und der gegenwärtig angeklagte Papst Franziskus selbst organisierte eine solche Vermarktung von Kindern der über 30.000 argentinischen politischen Gefangenen, während seiner Arbeitsperiode als Frontmann der Militärjunta in den 70ern und 80ern. (ICLCJ Zeugenaussage, Augenzeuge Nr. 32)

Dieser offizielle Sklavenhandel ist direkt an kriminelle Vereinigungen wie die ‚Ndrangheta gekoppelt, die sich häufig um die Vertriebskanäle der römisch-katholischen Handelskette kümmert. Sie verkauft Babys durch Syndikat-kontrollierte Zwischenstellen und garantiert ihren Vatikan-Verbündeten politische und rechtliche Immunität.

“Für jeden einzelnen kindesvergewaltigenden Priester und jede babyhandelnde Nonne gibt es 10 Hintermänner, die sie dabei schützen, unterstützen und die Verkäufe verwalten, um die Arbeit reibungslos zu gestalten und vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Die ‚Ndrangheta hat ihre Finger stets in diesem Geschäft, so sagt es ein Mitglied des Anwaltsbüros in Brüssel, von wo aus der Rechtsfall gegen Jorge Bergoglio und weiteren angeleitet wird.“

Die ‚Ndrangheta selbst ist Teil eines noch viel größeren globalen Kartells, das sich in modernem Sklavenhandel spezialisiert, der durch die Großbanken finanziert wird, die wiederum für die Geldwäsche dieses Kartells zuständig sind. Zu diesen Banken gehört die Bank of Amerika, J.P. Morgan und HSBC, die kürzlich zugab, über 2 Milliarden Dollar aus Drogengeschäften mexikanischer Verbrechersyndikate der Geldwäsche unterzogen zu haben.

Dieses Wirtschaftsimperium, worin Drogen und Menschenhandel so eng aneinander gekoppelt sind, bekommt Rückenwind durch den fortwährenden Bedarf nach Kinderprostitution und durch Spionageagenturen, die Politiker und andere Schlüsselpositionen bestechen. „Die CIA gab ihr Interesse an Kinderhandel in einer Stellungnahme in 2008 zu. Seit dem Vietnamkrieg operierten sie in organisierter Kinderbeschaffung, um ihre Opposition im Kongress in Bangkok und Seoul im Zaum zu halten. (Rock Creek Free Press, Washington).

Die kürzliche Enthüllung der Involvierung von Adel und Kirche in rituelle Kinderopfer scheint eine weitere Spitze des sprichwörtlichen Eisbergs der Verbrechenswelt zu sein. Das Ausmaß an der Involvierung der ‚Ndrangheta und deren direkter Draht in den Vatikan gibt der Anklage von Papst Franziskus und weiteren neuen Antrieb. Dieses Netzwerk ist, wie das der angeklagten Nazis in den Nürnberger Prozessen, ein weltumspannendes System aus Korruption und Tod, dass zu Fall gebracht werden muss.

Der Erlass von weiterem Beweismaterial und Updaten werden folgen.

14 July, 2014

Anm. der Redaktion:
Die Texte wurden durch copixmedia in Bezug auf Übersetzungs- und andere Fehler in engen Grenzen überarbeitet und korrigiert (Stand: 06.08.2014)

www.itccs.org / www.iclcj.com / http://itccs-deutsch.blogspot.de/

 

Im Falle Das Volk gegen Bergoglio et al.

(Prozessliste Nr. 18072014-002)

Urteil des Gerichtsmagistrate

Mehrheitsentscheidung mit einer abweichenden Meinung

Herausgegeben in der Anwaltskanzlei, Freitag, 18. Juli 2014

https://www.youtube.com/watch?v=M5dkEj4_45E&feature=youtu.be

Das einstimmige Urteil des Gerichtes ist die Schuldigsprechung von den Hauptangeklagten Jorge BERGOGLIO, Adolfo PACHON und Justin WELBY im Sinne der Anklage wegen Deckung von und Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschheit, inklusive Mord und Menschenhandel und persönliche Involvierung in diese Verbrechen. Ihre Schuld wurde kompetent vorgetragen und bewiesen ohne Zweifel offen zu lassen.

Die Verweigerung der Angeklagten auf die rechtmäßigen Vorladungen zu reagieren, Einspruch gegen die Anklagen zu erheben oder eine Gegenklage in eigener Verteidigung zu erheben, veranlasste das Gericht, dieses Schweigen als de facto „pro confesso“ Plädoyer aufzunehmen, als Bestätigung der Anklage. Laut Präzedenzfall ist „pro confesso“ – die Verweigerung in einem Rechtsfall mit profunder Wichtigkeit Stellung zu nehmen – die rechtliche Basis für die Schuldigsprechung der Verantwortlichen von Kirche und Staat und die Entziehung ihres Amtes. (The People in Parliament v. Charles Stuart, January 3, 1649)

Dieser Präzedenzfall begründet sich auf das Hohe Gericht von England, etabliert durch das englische Parlament, nachdem das Schweigen der Herrscher von Kirche und Staat im Falle einer Anklage ihres eigenen Volkes einem Geständnis im Sinne der Anklage gleich kommt (22. Januar 1649).

Einer unserer Kollegen unterbreitete eine davon abweichende Meinung:

Während er zwar mit dem Urteil in Bezug auf die drei Angeklagten im Sinne der Anklage übereinstimmt, argumentiert jener Richter, dass „pro confesso“ nur Anwendung findet, wenn keine weiteren Möglichkeiten existieren, die Ausübung von Tyrannei und Aggressionen dieser Herrscher gegen das eigene Volk zu unterbinden, wie es im englischen Präzedenzfall des 17. Jahrhunderts der Fall war.

Der nonkonforme Kollege argumentiert, dass der primäre Bezug auf „pro confesso“ die eigentliche Schuld der Verbrechen zur Auslegungssache macht, wobei das Urteil zu einer bloßen Formalität wird. Es folgt das wörtliche Zitat unseres Kollegen:

“Die überwältigende Schuld dieser Führer für unsagbare Verbrechen erfordert, dass wir sie nicht einfach aufgrund einer verwaltungsmäßigen Formalität, sondern rein aufgrund der Beweislast verurteilen, so dass die Schuld kristallklar für die Nachwelt ersichtlich ist.“

Das Gericht hat diese abweichende Meinung in das finale Urteil mit aufgenommen.

Daraus ergibt sich das einstimmige Urteil des Gerichtes:

  1. The Die Angeklagten Jorge BERGOGLIO, Adolfo PACHON und Justin WELBY sind schuldig im Sinne der Anklage aufgrund zweier Anklagepunkte: Organisieren von, Beihilfe zu und Ermöglichung von Verbrechen gegen die Menschheit, darunter Mord und Menschenhandel und persönliche Teilnahme an den Routinen ritueller Vergewaltigung, Folter und Kindesmord.
  2. Die Angeklagten sind zu lebenslanger Haft verurteilt, ohne Möglichkeit auf Pardon und Haftaussetzung, und dem Verwirken ihrer Besitztümer und ihrer Autorität.
  3. Die vereidigten Sheriffs des Gerichts und ihre verbündeten direkten Aktionseinheiten, die vom Gericht am 1. Juni 2014 etabliert wurden, sind dazu angewiesen die Angeklagten umgehend in Gewahrsam zu nehmen und in den zugeteilten Räumlichkeiten des Gerichts zu inhaftieren. Dazu kommt das Einziehen derer Besitztümer. Die Öffentlichkeit wird aufgefordert die Sheriffs in dieser Aufgabe zu unterstützen. Ein offener internationaler bürgerlicher Haftbefehl dieser Angeklagten wird vom Gericht innerhalb 48 Stunden ab Gerichtsbeschluss ausgestellt werden.
  4. Das Gericht wird eine vollständige öffentliche Erklärung herausgeben, um klar zu machen, dass die Verurteilung der Angeklagten komplett aufgrund harter Fakten und Beweise vollzogen wurde, und dass die „pro confesso“ Regelung einen ergänzenden Faktor, aber nicht die Basis der Verurteilung darstellt.
  5. Zusätzlich, um darauf hinzuweisen, dass dieses Urteil sich nicht nur auf die Top-Offiziellen dieser mörderischen Regime beschränkt, wird am 1. September 2014 eine fortwährende und permanente Untersuchung vom Gericht eingeleitet. Dadurch werden die Ermittlungen weiterlaufen und auch andere, die in diesen Verbrechen involviert sind, können haftbar gemacht werden. Diese Untersuchung wird unter dem Titel The Permanent Commission into Child Trafficking and Ritual Sacrifice (“Die permanente Kommission in Sachen Kinderhandel und Ritualmord”) laufen und dazu ermächtigt sein, gerichtliche Vorladungen und Inhaftierung auszusprechen und vor dem Gericht Urteile zu fällen. Die Kommission wird von internationalem Einzugsgebiet sein, ohne zeitliche Beschränkung, und wird sich nach Kooperation mit Regierungen, internationalen Agenturen und Polizeikräften umsehen, mit dem Ziel, den Handel, die rituellen Foltern und Morde von Kindern für immer zu unterbinden.
  6. Um diese Kommission, ihre Augenzeugen, Beamte und Beweismaterialien zu schützen, werden die Aufzeichnungen dieses Gerichtsfalls „Das Volk gegen Bergoglio et al.“ ab nun versiegelt sein. Ausnahmen können durch spezielle einstimmige Autorisierungen des Gerichts gewährt werden. Die Jury Mitglieder, die bislang in die Gerichtsprozesse einbezogen waren, sind hiermit von ihren Pflichten befreit und es wird ihnen für ihre Mühen gedankt.
  7. Damit wird der Fall „Das Volk gegen Bergoglio et al.“ geschlossen.

Herausgegeben vom gerichtlichen Konzil des Internationalen Common Law Gerichtes für Gerechtigkeit, Brüssel

  1. July, 2014

    https://www.youtube.com/watch?v=M5dkEj4_45E&feature=youtu.be

Anm. der Redaktion:
Die Texte wurden durch copixmedia in Bezug auf Übersetzungs- und andere Fehler in engen Grenzen überarbeitet und korrigiert (Stand: 06.08.2014)

 

Kulturstudio Klartext No 96 – Martin Kramp Protagonisten der NWO – Hintermänner & Fakten (Aufzeichnung)

http://kulturstudio.wordpress.com/2014/06/22/kulturstudio-klartext-no-96-martin-kramp-protagonisten-der-nwo-hintermanner-fakten-aufzeichnung/#comment-5675

 

 

Verlautbarung des zentralen Kommandos der Direkten Aktionseinheiten (DAUSs),
die vom Internationalen Common Law Gericht für Gerechtigkeit etabliert wurden,
1.
Juni 2014,

veröffentlicht am 8. August 2014,

betreffend das durch unser Kommando erlassene Verbot in Bezug auf
Kinderhandel und Opferrituale

Amtliche Verlautbarung Nr. 1 – 8. August 2014, Brüssel
www.itccs.org

Seit Mitte Juli vollzieht unser zentrales Kommando hochgradig verdeckte Überwachungsoperationen gegen zwei Kindesfolter-Netzwerke, die mit dem römisch-katholischen Neunten Zirkel Opferkult assoziiert werden, sesshaft in Dublin (Irland) und Montreal (Kanada).
Seit dem 10. Juli lieferten Informanten Namen von Teilnehmern in den Ritualen, die ursprünglich auf den 15. August terminiert waren. Derartige Folterrituale und -morde werden regelmäßig jeden Monat bei Neumond an den genannten Schauplätzen vollzogen, aber auch an anderen, wie etwa Waldstücken in der Nähe von Brüssel und in Zwolle (Holland). Die Informanten bestätigten außerdem, dass die Rituale des 15. August in der Pro Kathedrale (Dublin) und der Marie Reine du Monde Kathetrale (Montreal) stattfinden sollen, in deren unterirdischen Kellergewölben.
Sie bestätigten weiterhin, dass die Kinder und Jugendlichen, die in diesen Ritualen missbraucht werden, von römisch-katholischen Waisenhäusern dieser Städte bereitgestellt werden, in Zusammenarbeit mit dem kriminellen Syndikat der Ndrangheta, das auch eng mit Polizei und Vatikan-Agenten in Kanada und Irland zusammenarbeitet.

Unser Kommando hat zwei 6-Mann-Gruppen trainiert und mobil gemacht, die in die geplanten Kultrituale am 15. Augst eingreifen und diese unterbinden sollen. Es sind gut ausgebildete und bewaffnete Einheiten.

Am 2. August meldete ein hochrangiger Informant unserem Kommando, dass der Kult in Montreal sein Treffen in eine unterirdische Forschungsstätte auf dem Territorium der McGill Universität verlegt hat. Dieser Standortwechsel wurde in Anwesenheit von ein paar „sehr prominenten Männern“ beschlossen, darunter George Soros, der örtliche katholische Erzbischof Christian Lepine und Firmenvertreter des Cargill-Konzerns. Es gab keinen Beweis, dass der Dublin Kult sein Treffen von der Pro Kathedrale verlegt hat mit Erzbischof Dermot Martin als Sponsor.

Unser Kommando fährt mit seinen Operationen fort an all diesen verdächtigen Örtlichkeiten bis zum 15. August, um die Kinderopferrituale zu stoppen und alle Teilnehmer für das öffentliche Gericht festzunehmen mit allen möglichen Mitteln. Nicht ausgebildete Unterstützter unserer Aktionen sind für ihre eigene Sicherheit angewiesen, nicht in unsere Operationen einzugreifen, aber öffentliche Mahnwachen außerhalb dieser Kathedralen am 15. August Tag und Nacht abzuhalten und itccscentral@gmail.com für spezielle Instruktionen zu kontaktieren.

Herausgegeben 8. August 2014, Brüssel
CC-DAU Amtliche Verlautbarung Nr. 1
itccscentral@gmail.com
(redaktionell bearbeitet • copixmedia)

 

Child Sacrificial Cult Disrupted, Arrests made in Montreal

Posted on August 16, 2014

Public Announcement of the Central Command of the Direct Action Units established by the International Common Law Court of Justice

Global Communique No. 2: August 16, 2014 – Brussels

​ ​Striking in the early hours of Friday, August 15, one of our trained Direct Action Units (DAU) in Montreal, Canada successfully disrupted the preparations for a child sacrificial cult ritual at a private residence in the fashionable Outremont district.

In the course of the action and under the authority of warrants issued by the Court, the DAU arrested two cult members who are being held in protective custody prior to their questioning and possible indictment before the Court.

The DAU Commander who headed the action​ has​ issued the following report to our Central Office:

“At 0700 hours EST ​yesterday​, 15 August,​ our Alpha team moved into action against the private residence in Outremont​, Quebec​ that has been under surveillance by us since 4 August. We met no opposition or resistance from the single armed security guard at the said residence, who was immediately detained along with a male cult employee engaged in preparations for the upcoming midnight ritual.

“Under questioning, the private security guard identified the location of the ritual as within a small sub-basement chamber that was reconnoitered and filmed by our team. The chamber included two small prison cells with wall shackles, and a central sound proof chamber containing a stone altar awash with apparent blood stains that were sampled and bagged for analysis. An adjoining room held locked cabinets containing considerable child pornographic material, articles of children’s clothing that was bagged for analysis, metallic torture devices, ceremonial swords, and sophisticated film equipment.

“The male cult employee in our custody refused to answer any of our questions, but in the course of our action a second cult member arrived at the residence and was detained. This member, an older woman, was very unnerved by our presence and combat attire. She therefore admitted to the upcoming ritual that evening and identified three of its participants: a ‘local catholic bishop’ whom she refused to name, a Cargill corporation executive named Kerry Brick, and an American named Stephen Holding from Sun Valley, Idaho, apparently with Sinclair Oil, Ltd.

“This informant also claimed that the two children to be used at the midnight ritual were being held at a separate facility at McGill University, but she ​claimed not to know where. She said that the normal procedure was to deliver them in a drugged condition just before the ritual began, for security reasons. Finally, she confirmed that the cult members describe themselves as part of the Ninth Circle society​ and claim they all carry tattoos with a cult insignia of the said Ninth Circle.​

“Our team restrained all three prisoners and locked down the premises, while taking more videos and samples from the underground chamber. We then secured a ​covert ​perimeter in ​the neighbourhood in ​anticipation of the arrival of the cult participants and their victims. Unfortunately​,​ ​although we maintained our vigil until well after midnight, ​no-one else arrived at the premises for the rest of that day and evening. We must assume that the participants were somehow alerted to our presence and aborted the ritual.

“The security guard in our custody was released by us after he proved that he had been retained in a private commercial capacity. The two cult members are being held in our DAU prison facility in Montreal prior to their questioning by the Court Prosecutor and his Canadian affiliates. All samples and film we obtained are in transit to Brussels headquarters for analysis.

​”We are maintaining our covert surveillance on these cult premises in Outremont until further orders are received from Central Command.

DAU Alpha Team Commander, Montreal 1​6​/08/​20​14”

Supplementary Report of the Action at Pro Cathedral, Ireland by DAU Beta Team:

Our DAU Beta Team in Dublin, Ireland encountered no ritualistic activity at the Cathedral at the time and date reported by our two Diocese informants. The latter claim that the ritual was either cancelled or moved to another location, but could not confirm anything more. However, the identity of a Ninth Circle adherent in Dublin was shared by one of the Diocese informants: a priest named Damien ​O’Reilly who is an assistant to the acting head of the catholic church in Ireland, Dublin Archbishop Dermot Martin.

DAU Beta Team is continuing its surveillance procedures at the Pro Cathedral and other reported cult centres in Ireland, and is assisting the Common Law Court being established in Galway to investigate the apparent ritual slaying of babies at the catholic facility in Tuam.

……………………

The Court is proceeding to authorize further follow up actions by our DAU’s at other child sacrificial centres in Rome, Canada, the United States, Ireland, England, Belgium and Holland.​ Updates are forthcoming.​

CC-DAU Communique No. 2
Issued 16/08/2014​ ​
Brussels
DAU Central Command Office


 

AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT! FÜR EINE EHRLICHE PRESSE! & GEGEN DIE POLITIK DER LOBBYVERBÄNDE UND ZENTRALBANKEN MIT SCHULDGELDSCHÖPFUNGSMONOPOL!

Die Mahnwachen beschäftigen sich primär mit den Themen:

- Frieden auf der Welt, in Europa und speziell in der Ukraine
– freie Presse
– ein menschenwürdiges Geldsystem

Über 120 Mahnwachen für den Frieden gibt es zu diesem Zeitpunkt Deutschlandweit sowie in der Schweiz, Östereich, Kanada und U.S.A.

Mahnwache in Rostock auf Facebook:
https://www.facebook.com/events/47743…

Mahnwachen in Deutschland:
https://www.facebook.com/montagsmahnw…


von Eric Zuesse

In einer Kurzmeldung in russischer Sprache der ukrainischen Nachrichtenagentur UNIAN vom 12. August heißt es zu den Ursachen des Absturzes des malaysischen Passagierflugzeugs MH 17 am 17. Juni lapidar, am 8. August habe Juri Boytschenko, ein Sprecher der ukrainischen Bundesanwaltschaft, erklärt: »Die Ergebnisse [der Ermittlungen] werden nach Abschluss der Ermittlungen sowie mit Zustimmung aller Parteien, die die entsprechende Vereinbarung unterzeichnet haben, bekannt gegeben.« (Automatisierte Übersetzung durch Google.)

 

Weiter heißt es dort:

»Entsprechend den Bestimmungen der Vier-Parteien-Vereinbarung, die am 8. August zwischen der Ukraine, den Niederlanden, Belgien und Australien [alle diese Länder sind Verbündete der Vereinigten Staaten und arbeiten mit diesen eng in dem neuen Kalten Krieg gegen Russland zusammen] getroffen wurde, werden die Informationen über die Ermittlungen im Zusammenhang mit der Katastrophe der malaysischen Boeing 777 nicht offen gelegt.«

Mit anderen Worten wird die offizielle »Untersuchung« des Absturzes von vier Ländern durchgeführt, die als amerikanische Verbündete Russland feindlich gegenüberstehen. Zudem gehört eines dieser vier Länder, die Ukraine, zu den Hauptverdächtigen im Zusammenhang mit dem Abschuss dieses Passagierflugzeugs und führt gleichzeitig einen offenen Krieg zur ethnischen Säuberung des Südostens der Ukraine von prorussischen Bevölkerungsteilen.

In der anfänglichen Berichterstattung westlicher Medien zum Absturz von MH 17 wurde die Propagandalinie der ukrainischen Regierung fast wörtlich wiedergegeben, nach der das Flugzeug wahrscheinlich von prorussischen Rebellen in der Region abgeschossen worden sei, die zudem versuchten, die Kampfflugzeuge der ukrainischen Regierung abzuschießen, die sie ständig aus der Luft angreifen. In einigen Artikeln und Meldungen wurde sogar spekuliert, dass möglicherweise Russland selbst das Flugzeug abgeschossen habe.

Wenn die oben zitierte Meldung der ukrainischen Nachrichtenagentur zutrifft, kann man praktisch ausschließen, dass die Ermittlungsergebnisse veröffentlicht werden, sollten sie darauf hindeuten, dass die ukrainische Regierung (die laut dieser Meldung ein Vetorecht hinsichtlich der Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse besitzt) für den Abschuss des Flugzeugs verantwortlich ist.

Ebenfalls am 12. August titelte die ebenfalls der ukrainischen Regierung nahestehende Nachrichtenseite gorduna.com: »GPU: Die Ergebnisse der Ermittlungen im Falle des Absturzes der Boeing 777 werden mit Zustimmung der Vertragsparteien veröffentlicht« (automatisierte Übersetzung durch Google) und schrieb dann weiter: »Informationen über den Absturz von Flug MH 17 in der Region Donezk werden veröffentlicht, wenn die Zustimmung aller Parteien vorliegt, die an den Ermittlungen beteiligt waren.« Als Quelle beruft sich Gorduna ausschließlich auf die Nachrichtenagentur UNIAN. Andere Nachrichtenagenturen oder Nachrichtenredaktionen gingen der Meldung nicht weiter auf den Grund.

Bis zum 23. August dieses Jahres schien es, dass damit in dieser Angelegenheit das letzte Wort gesprochen wäre, zumindest soweit es Nachrichtenmeldungen betrifft. Bei diesen beiden zitierten Meldungen handelte es sich dann eben nur um kleine Nachrichten»enten« in russischer Sprache, die von Unterstützern der von Obama eingesetzten Regierung in Kiew lediglich in der Ukraine veröffentlicht wurden. Andere Medien innerhalb und außerhalb der Ukraine ignorierten die Meldung einfach.

Am vergangenen Samstag, dem 13. August 2014, veröffentlichte dann Global Research News den ersten englischsprachigen Bericht in dieser Angelegenheit, der sich auf den zweiten oben zitierten russischsprachigen Artikel bezog, der am 12. August auf der Internetseite gorduna.com erschienen war. Global Research kommt dabei zu dem Schluss, dass »die Absturzursache von Flug MH 17 als geheim eingestuft wird«.

Gegen diese Formulierung könnte man einwenden, dass sie in gewisser Hinsicht eine Vereinfachung darstellt, denn tatsächlich sollen die Ergebnisse nur dann und in dem Ausmaß geheim bleiben, in dem die ukrainische Regierung als Verursacher des Flugzeugabsturzes ermittelt wurde. Anders gesagt werden diese »Ermittlungsergebnisse« nur dann veröffentlicht, wenn die ukrainische Regierung und die anderen drei an der Untersuchung beteiligten Länder dies einstimmig beschließen.

Stellen wir uns doch einmal Ermittlungen in einem Fall von Massenmord vor, bei dem 298 unschuldige Menschen abgeschlachtet wurden und in dem es nur drei Verdächtige gibt (in unserem Fall die Ukraine, die prorussischen Rebellen und Russland selbst). Einer dieser drei Verdächtigen ist per Veto nun in der Lage, die Veröffentlichung der Ermittlungsergebnisse zu verhindern. Beziehen wir dieses Beispiel nun auf unseren Fall, in dem die Ukraine sowohl Verdächtiger als auch »Ermittler« mit Vetovollmacht ist. Keiner der beiden anderen Verdächtigen verfügt über ähnliche Vetovollmachten im Zusammenhang mit dieser »Ermittlung«.

In gewisser Hinsicht ist es eigentlich unerheblich, ob die offiziellen Ergebnisse der Ermittlung im Zusammenhang mit dem Absturz jemals veröffentlicht werden. Das gilt für jede »Ermittlung« dieser Art, an der einer der Hauptverdächtigen der zu untersuchenden Tat beteiligt ist und zugleich noch über eine Vetovollmacht verfügt. Die internationale Gemeinschaft müsste sich offensichtlich völlig zum Narren machen, sollte sie einer solchen Ermittlung in irgendeiner Weise Glauben schenken. Ist der Fall damit abgeschlossen?

 

US-Präsident Barack Obama konnte sich mit seiner Verschärfung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland durchsetzen, auf die er unter Bezug auf den Flugzeugabschuss pochte. Wer braucht denn schon eine rechtsstaatlichen Prinzipien genügende Ermittlung, um den Urheber dieses Massenmordes festzustellen? Obama sicher nicht. Denn letztlich trägt er selbst eine massive Mitverantwortung, weil er hinter den ethnischen Säuberungen steht, ohne die das Flugzeug nicht abgeschossen worden wäre. Der Abschuss des Flugzeugs lässt sich direkt auf die Politik des Weißen Hauses zurückführen, das bereits schon alles, was es mit dem Abschuss erreichen wollte, auch erreicht hat.

 

Diese 298 Menschen sind genauso Opfer dieses von den USA ausgelösten Krieges wie die Ukrainer, die in den Regionen der Ukraine leben, die bei den Präsidentschaftswahlen 2010 mit überwältigender Mehrheit für Janukowytsch als ukrainischen Präsidenten stimmten, den Obama dann 2014 stürzte. Obama wollte verhindern, dass ein solcher Präsident jemals wieder in der Ukraine gewählt würde; und deshalb will man dessen Wähler jetzt loswerden, und die Methode dazu sind die gegenwärtig schon stattfindenden ethnischen Säuberungen.

 

Aber die Bewohner der Ostukraine kommen in den westlichen Nachrichtensendungen und in der Berichterstattung eben nicht zu Wort, und niemand im Westen fragt diese Opfer, was sie von der ukrainischen Regierung halten, die Obama eingesetzt hat. Vielleicht ist dies auch der Grund, warum sich dort ein bewaffneter Widerstand gegen das Regime in Kiew gebildet hat.

 

Was nun den Abschuss der Passagiermaschine MH 17 angeht, so liegen bereits weitaus mehr Informationen vor, als die offiziellen »Ermittlungen«, wenn ihre Ergebnisse überhaupt veröffentlicht werden, enthüllten könnten. Sie weisen sehr deutlich dem ukrainischen Militär die Schuld für den Abschuss zu, der nur ein weiteres Beispiel für ihre »Operationen unter falscher Flagge« ist. Aber entgegen der Behauptung der ukrainischen Regierung, nach der die Rebellen das Flugzeug »versehentlich« abgeschossen hätten, schoss die Ukraine das Flugzeug mit tödlicher Absicht und in vollem Wissen um die Folgen ab.

 

 

 

.


froschDie Frösche werden auf kleiner Flamme gekocht. Wie lange noch? Wie lange läßt sich Michel und Micheline noch derart von den Gerichtsfirmen verhöhnen, seiner Wurde, Grund-, Menschen- und Naturrechte berauben? Mal hier etwas tiefer reingeschaut, was man so mit Füßen tritt. Könnte für alle, welche ebenfalls in der Vollstreckung stehen oder ihren eigenen Boykott durchziehen von Nutzen sein. Massenverfahren, in die Gesetze und Rechtsnormen geschaut und die wichtigsten für Sie herausgepickt, Fazit, der privatisierte Staat und was kann man effektiv für sich selber tun? Ungern greife ich zu dem Mittel, daß man einen Artikel in mehrere Teile teilt. Deshalb greife ich zum Mittel des Seitenumbruchs. Sie kommen also weiter, wenn man unten auf die nachfolgende Seitenzahl klickt. Das macht es Ihnen auch einfacher, wenn Sie den Überblick behalten wollen und vielleicht später weiter lesen wollen.

vorgestern ein “Massenverfahren” in Potsdam. MM – News berichtete hier: http://www.mmnews.de/index.php/etc/19460-massenklage-gegen-gez

im Blog http://presse-und-informationsfreiheit.blogspot.de die entsprechende Einladung und Hintergrundinformation dazu. Hier für Sie noch einmal als Scan, klicken Sie die Grafiken einfach an.:

Ladung_gericht_rbb_1Ladung_gericht_rbb_2

 

 

Schaun wir mal ins VwVfG hinein (Verwaltungsverfahrensgesetz) Zitat:

§58 VwVfG Zustimmung von Dritten und Behörden

(1) Ein öffentlich-rechtlicher Vertrag, der in Rechte eines Dritten eingreift, wird erst wirksam, wenn der Dritte schriftlich zustimmt.

weiter lesen

Unter “Dritten” dürfen wir die unbeteiligten, Zwangsangemeldeten und getäuschten Dritten “Beitragsschuldner” der Öffentlich-Rechtlichen Lügenpropaganda sehen…

 

Zitat:

§ 59 VwVfG Nichtigkeit des öffentlich-rechtlichen Vertrags

(1) Ein öffentlich-rechtlicher Vertrag ist nichtig, wenn sich die Nichtigkeit aus der entsprechenden Anwendung von Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs ergibt.

hier weiterlesen

Zitat:

§ 138 BGB Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher

(1) Ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig.

(2) Nichtig ist insbesondere ein Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen.

  Zitat:

§ 125 BGB Nichtigkeit wegen Formmangels

Ein Rechtsgeschäft, welches der durch Gesetz vorgeschriebenen Form ermangelt, ist nichtig. Der Mangel der durch Rechtsgeschäft bestimmten Form hat im Zweifel gleichfalls Nichtigkeit zur Folge.

Zitat:

§ 126 BGB Schriftform

(2) Bei einem Vertrag muss die Unterzeichnung der Parteien auf derselben Urkunde erfolgen. Werden über den Vertrag mehrere gleichlautende Urkunden aufgenommen, so genügt es, wenn jede Partei die für die andere Partei bestimmte Urkunde unterzeichnet.

weiter hier

Sie wurden getäuscht, zwangsangemeldet, bedroht?

Zitat:

§ 123 BGB

Anfechtbarkeit wegen Täuschung oder Drohung

(1) Wer zur Abgabe einer Willenserklärung durch arglistige Täuschung oder widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist, kann die Erklärung anfechten.

mehr hier

§ 823 Schadensersatzpflicht

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.

 

§ 839 Haftung bei Amtspflichtverletzung

(1) Verletzt ein Beamter vorsätzlich oder fahrlässig die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so hat er dem Dritten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

mehr hier

soweit also zum BGB. Ich denke recht eindeutig beschrieben, woran sich die Treuhandverwaltung zu halten hat. Deutsches Recht.

Gegen Sie wird vollstreckt? Zitat:

§ 345 StGB Vollstreckung gegen Unschuldige

(1) Wer als Amtsträger, der zur Mitwirkung bei der Vollstreckung einer Freiheitsstrafe, einer freiheitsentziehenden Maßregel der Besserung und Sicherung oder einer behördlichen Verwahrung berufen ist, eine solche Strafe, Maßregel oder Verwahrung vollstreckt, obwohl sie nach dem Gesetz nicht vollstreckt werden darf, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

weiterlesen hier

Zitat:

Grund Gesetz Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Zitat:

Artikel 25 GG

Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

Zitat:

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Resolution 217 A (III) vom 10.12.1948Artikel 12, Artikel 17, Artikel 18, Artikel 19, Artikel 20,

Artikel 30
Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.

Zitat:

“Die Kläger hatten unter anderem Grundrechtsverstöße geltend gemacht. Sie verwiesen etwa auf das Recht auf Informationsfreiheit und die Religionsfreiheit. Eine Berufung wurde nicht zugelassen.” – so MM – News

Aus Unrecht wird Recht und umgekehrt kreiert. Man fühlt sich in seinen Grundrechten verletzt, eine ekelhafte Datenabgreifkrake erhält von den Witzbolden im Deutschen Bundestag die Lizenz des 007 und das Scherbengericht sagt übersetzt ins Deutsche und Sinngemäß nichts anderes, als:
Schluß mit Gejammer, es wird gefressen was auf den Teller kommt und dafür wird auch abkassiert, ob Du nun willst oder nicht. Sonst Zahn raus (oder 10 Jahre in die Verbannung hinein)…
Alles klar jetzt, was uns Klagen bringt?
Krieg ist Frieden… – den Spruch kennen wir, aus dem berühmten Buch, welches als Metapher für den gelebten und angestrebten Irrsinn stehen kann.   weiter geht’s mit einem Fazit daraus.

Fazit

Zurück kommend auf den größten Beschiß, nämlich was man Ihnen in den Öffentlich- Rechtlichen als Wahrheit oder Realität zu verkaufen versucht, wird derweil den Leuten weiter was vom Pferd erzählt. Z.B., daß die Separatisten oder Russen in der Ukraine verantwortlich für den Abschuß der MH17 sind. Es wird verheimlicht, daß die NATO weiter Freischärler in der Ukraine gewähren läßt, welche für Geld mal auf Menschenjagd gehen wollen oder faschistische Ukrainetruppen von GEZ Medien gestützt worden sind. Es wird weiter zugeschaut und verharmlosend von einem “Verteidigungsrecht” Israels propagandiert, obwohl man mittlerweile ganz offen von Völkermord sprechen kann. Den Link aktiviere ich nicht:
.
Man stellt sich bis heute nicht die Frage, kann es vielleicht sogar sein, daß Hamas und die Kriegstreiber in der israelischen Regierung mit gezinkten Karten spielen, was schon auffällig sein könnte, weil man mit Hamas Raketen so gut wie nichts trifft und oft genug nur freie Felder beschießt?
Wem nützen diese Konflikte? Den Bevölkerungen? Denen, welchen man noch mehr Land unter dem Arsch weg klauen will und dafür jede Gelegenheit nutzt und dafür auch keinen Völkermord durch die Faschisten in der israelischen Regierung scheut? Und am Ende sollte man nicht vergessen, daß das Massakrieren und Verbrechen gegen die Menschlichkeit an den Palästinensern nicht zuletzt durch einen künstlich abgewerteten Plott des Mossad begründet worden ist.
Nun, der Vorsitzende “Richter” in der Massenveranstaltung der Firma Ministerium der Justiz Brandenburg, siehe Scan: DB-UPIK-Justizministerium-Brandenburg.pdf, Unterfirma Verwaltungsgericht Potsdam, hat nur seinen Job gemacht, wie auch jene Zugführer welche die Leute nach Auschwitz gekarrt oder jene Bomberflieger, welche Millionenfaches Leid auf Befehl des total bekloppten Irren Harrys im Bombenholocaust gegen die deutsche Zivilbevölkerung generierten…. Ist der “Richter” deshalb böse? Nein, sicher nicht. Vielleicht hat auch er Haus, Kinder, Frau oder Enkelkinder welche es zu versorgen gilt?
Sie wissen ja, der indirekte Zwang des eigenen Lebenserhalts führt eben dazu, daß man die Rechte des anderen nicht achten will oder kann, Mitläufer, funktionierendes Zahnrädchen und mitmacht bis der Endsieg eben errungen ist oder es in den gemeinsamen Untergang geht.
Was mich nur immer wieder wundern kann, geben diese Leute ihr Gewissen an der Garderobe ab und bemächtigen sich dessen wieder, als ob nichts gewesen wäre wenn’s Abends nach der getanen Arbeit heim zur eigenen Familie geht?
Was erzählen die ihren Enkeln und Urenkeln nach dem Gau mit knietief Blut, Tränen und Völkermord?
Was also tun? Damit geht es auf der nächsten Seite weiter, damit man nicht den Mut verlieren muß.
Was kann man tun, wenn soviel Borniertheit, Rechtsbruch, Ignoranz, Dummheit und Zombyhaftigkeit regiert?

GEZ nein dankeWenn man bei Gericht auf die Verletzung der Grund- und Menschenrechte pfeift, sollte man wirklich langsam mal munter werden. Da hilft nur noch eins. Generalboykott und friedlicher, ziviler Ungehorsam im Rahmen des Artikel 20.4 GG! Dabei ist es egal, ob es nun den Geltungsbereich in der Präambel stehen hat. Denn wenn die Treuhandverwaltung der Alliierten nun mal der “Rechtsauffassung” (Rechtsauffassung = angelsächsisches Recht!) ist und darauf besteht, daß das zwingendes “Recht” darstellt, dann hat sie sich gefälligst auch daran zu halten, oder löst sie etwa selbst Recht und Grundordnung auf, wie man ja auch dem verwehrten Rechtsweg im angesprochenen “Massenverfahren” entnehmen kann? Oder agieren die aus einem anderem Rechtsstand heraus, Handelsrecht oder bereits heute schon nach UCC und verschleiern das nur sehr gekonnt? – Also, voll am Lissabonurteil vorbei?

. Voßkuhle (Prof. und Chef des Bundes”verfassungsgerichts”), selbst erklärter Fan des Gewährleistungsstaats hatte Hemmungen als er, so ich mich jetzt recht entsinne, bereits im Jahr 2011 im November selbst erkannte und sinngemäß eingedeutscht rüber brachte, daß diese Art eines privatisierten Staates (Gewährleistungsstaat) nicht ohne die Schleifung der Grundrechte funktionieren kann. Wenn wir die wirklich haben sollten, dann wäre das schon ein starkes Stück. Diese Opferung auf dem Altar des selben Gerichts (Bundesverfassungsgericht, dessen Chef er ist) folgte dann auf dem Fuß 2012 im September in Verkleidung des ESM Ermächtigungsgesetzes. Live erlebt führte es dazu, daß nicht nur ich spätestens ab da meinen Glauben an einen “Rechtsstaat BRD“ gründlich ausgemerzt bekam. Die etwas aufgewachteren Leser wissen, daß dieses Konstrukt noch nie ein Rechtsstaat gewesen ist.

Zitat:

Artikel 20 GG

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  • Sie sind Deutsche/r? Wenn nicht und Sie nehmen nur an es zu sein, weil Ihr Paß oder ihr Personalausweis nur die Annahme begründen kann, dann bitte hier entlang: http://gelberschein.info

Was hindert solche “Richter”, Träumer oder willige, gedankenlose Systembüttel daran sich zu besinnen und z.B. zu remonstrieren, wenn heute Fernsehzuschauer schwer das Gewissen plagt sowas überhaupt noch mitfinanzieren zu sollen?

Es ist nun völlig Wurst, ob dieses oder jenes Recht nun Gesetz ist oder nicht, ob es gültiges oder geltendes Recht darstellt, ob es nun “Verfassung” ist oder nicht, ob man es mit “Geltungsbereich” ausgestattet hat oder diese mit Bundesbereinigungsgesetz wieder verschwinden ließ. Wenn Rechtsnormen eigentlich nichtig sind, weil sie unbestimmt sind wie höchst richterliche Urteile mit Gesetzesrang das auch entschieden haben. – Fordern die von uns die Einhaltung ein, so haben sie sie selbst nicht zu ignorieren, Punkt!

Diese Rechtspraxis, wie man sie neuerdings und immer schleichend verschlurt und abgeschafft hat, falsch oder gar nicht angewandt werden kann ja, man es derart mit Füßen tritt zeugt doch geradezu davon, daß die Tendenzen in eine scharf gestellte Diktatur bereits heute nicht mehr zu überschauen sind. Diese entpuppen sich geradezu zum Grundmerkmal einer Diktatur.

Die Großen ziehen sich aus der Verantwortung zurück und delegieren die Verantwortlichkeit ganz nach unten durch. Der/die Angearschte/n sind jeder kleine Popel in der unteren Verwaltungsstruktur, der das nicht durchschauen kann oder will oder total plem plem gequatscht worden ist, durch “Verfügungen”, “Empfehlungen”, “Anweisungen” oder bloßen Zurufen, daß es “bizarre Persönlichkeiten” und “Reichsdeppen” gibt, mit deren “Rechtsauffassung” man sich nicht befassen soll, sie am besten ignoriert. Wie bereits festgestellt sind Rechtsauffassungen angelsächsischen Ursprungs und Deutsches Recht kennt keine Rechtsauffassung, sondern nur das Gesetz. Es geht also nicht um die Einhaltung von Rechtsauffassungen, sondern um Handeln nach Gesetz. Was anderes hat überhaupt keine Gültigkeit.

  • Diese willigen Verwaltungsbediensteten sollten sich im Klaren darüber sein, daß Unrecht restituiert werden kann. In einem Rechtsstaatssystem, wo man dafür dann auch zur Verantwortung gezogen wird und man sich nicht darauf berufen können wird keinen Befehl zum Schleifen der Rechte erteilt bekommen zu haben. – Insofern ist der höfliche Verweis auf diese Tatsache schon allein ein guter Grund, damit man Gehör in der unteren Verwaltung erhalten kann. Wenn nicht, zieht man die Leute in die direkte, unbegrenzte Haftung hinein und stellt ihnen Rechnungen für die erlittenen Schäden aus, welche man anmahnt und dann in Schuldenregister eintragen läßt!
  • Legen Sie den Bediensteten eidesstattliche Erklärungen vor, daß diese ordentlich “bestallte Beamte” eines “Staates mit Gründungsurkunde” sind, daß sie die von Ihnen zitierten Gesetze gelesen haben, daß sie wahrgenommen haben, daß man Ihren Rechtsstand und Ihre Grundrechte ignoriert. Zeigen Sie sich zahlungswillig, wenn man Ihnen diese Erklärung unterschreibt.
  • Richter sollen unabhängig sein. Sind sie rechtsstaatlich “bestallt“? Haben sie die Legitimation “staatliches Recht” vor “staatlichen Gerichten” sprechen zu sollen? Genau das muß bezweifelt werden und “Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden.” (Artikel 101 GG). Schaue ich mir die Einladung zur Gerichtsverhandlung an, so ist der Richter “Richter am Verwaltungsgericht”.

Warum nicht “Richter im Verwaltungsgericht” oder “des Verwaltungsgerichts” wie es eigentlich korrekt heißen muß?

Warum findet dann die Verhandlung im Gericht statt am Gericht, quasi auf dem Vorplatz statt?

Mich würde auch interessieren, ob es da ein “Urteil” für die Kläger geben wird, welches Herr “Richter” in voller Verantwortung seines/ihres Tuns unterschrieben hat oder ob man sie wieder mit einer nicht bestellten “Ausfertigung” (Entwurf) an welchen man sich nicht gebunden fühlt und vom “Richter” nicht unterschrieben ist abserviert?

Bevor es mit der Auflistung weitergeht was man weiter machen kann, hier erst einmal ein Firmenregister welches auflistet was morgen – also, nach dem Abbruch durch ESM und Fiskalpakthaftung – schon Realität sein wird, so man weiter pennt oder pennen will und die reststaatlichen Strukturen (Gemeinden, Kreise, Städte und  Landesverbände) in die Pleite geführt haben wird:

Der privatisierte Staat

Beim Blick ins internationale Firmenregister erkennt man unschwer, daß andere Verwaltungsgerichte bereits dort gelistet  und auf ersten Treffer hin zu finden sind. Viele weitere vermeintlich noch staatliche Strukturen und “Ämter” geben sich dort ein “Stelldichein”. Weiteres Nachforschen ergibt, daß auch das Justiz Ministerium Brandenburgs, dem das Verwaltungsgericht Potsdam unter anderem untersteht, dort gelistet ist. Es steht noch der ehemalige Justizminister Volkmar Schöneburg als Verantwortlicher drinnen, welcher ab 6. November 2009 NACH dem Lissabonurteil vom 30. Juni 2009 (höchst “richterliches” Urteil mit Gesetzesrang und Verbot privatisierter Staat – Gewährleistungsstaat) im Firmenregister gelistet worden ist. Die Nachfrage und weitere verifizierende Nachfragen auch mindestens einer weiteren Journalistin beim Register (UPIK) ergaben, daß alle dort Gelisteten definitiv Firmen sind. Übrigens auch Parteien! Auf unsere ungläubige Nachfrage trotzdem ein eindeutiges “Ja”!!

Eine Stadt hat auf mein Anraten hin bereits versucht aus dem Register ausgetragen zu werden, was ihr jedoch nicht gelungen ist (der Redaktion bekannt aber die Information soll vertraulich behandelt sein). Weder sorgte man dafür, daß man Klarheit darüber bekam wann und wer für die Eintragungen verantwortlich ist, noch wurde der Aufforderung nachgekommen, daß man die Löschung vornehmen soll. Auch das ist gut, weil es den “Bürgermeistern” und dort gelisteten eben die Harke zeigen wird. Die Register tragen die Firmen nach eigenen Angaben selber NICHT in das Register ein! – Ja mei, aber irgend jemand muß es doch veranlaßt haben? Da fragt sich doch ernsthaft wer Boß im Hause der

ist und sogar Parteien und Bundeskanzler”amt” oder Bundespräsidial”amt” listen darf. Mal ehrlich, diese Argumentation zu diesen Firmeneinträgen muß den “Staatsämtern” doch langsam auf den Keks gehen und meinen Sie nicht, wenn die Chef im Hause wären, also staatlich souverän, daß man dann so mit ihnen umspringen kann?

Ich machte die Probe und fragte einmal in der Pressestelle des Justiz Ministeriums Brandenburgs in Potsdam an, warum die dort im UPIK-Register gelistet sind. Dort war man sehr freundlich und möchte uns gern zu unseren Fragen Stellung beziehen. Man darf gespannt sein darauf und die Infos werden an dieser Stelle dann nachgereicht, so Herr Minister Hartmuth Markov geantwortet und sich mit der Sache auseinander gesetzt haben wird

Weiter mit unserer Betrachtung darüber, Was kann man tun, schlagen Sie dafür bitte die nächste Seite auf.

Was kann man weiter tun, damit man nicht vollends verloren ist?

  • Erste Maßnahme, tun Sie sich mit anderen zusammen, zeigen Sie, daß die anderen mit ihrem Frust nicht alleine sind. Schließen Sie sich den zahlreichen GEZ-Protestaktionen in und außerhalb der Montagsmahnwachen an.
  • Helfen Sie, daß diese bekannt werden und daß das eine Massenbewegung werden kann. Machen  die alle Konten dicht, dann läuft gar nicht’s mehr.
  • Legen Sie sich mindestens ein P-Konto an, damit Sie wenigstens mit den rund 1050 Euro im Monat arbeiten und Ihre Abbuchungen tätigen können. Ist die Kontenvollstreckung da, dann haben Sie 4 Wochen Zeit ihr Konto RÜCKWIRKEND umzustellen.
  • Stellen Sie auf Bargeldguthaben um.
  • Regeln Sie Ihre Zahlungen, so lange das noch geht, möglichst in bar.
  • Auch wenn es manchmal schwer fallen mag, bleiben Sie freundlich zu den Bediensteten, welche Sie mit Zwangsmaßnahmen belegen und diese durchsetzen wollen. Sie setzen sich nicht ins Recht, wenn man diesen aggressiv begegnen oder gar selbst Gewalt anwenden will. Bleiben Sie höflich und bestimmt, nehmen Sie Zeugen zu den Verhandlungen und zur Verwaltung mit. Sie haben ein Recht auf Akteneinsicht, wenn man Ihnen wieder verwehren will, den Amtshilfeauftrag zu sehen. Ist auch logisch, denn Sie wollen sich darüber informieren, ob der Verwaltungsakt korrekt und alles nach Recht und Gesetz abgeht! § 29 Akteneinsicht durch Beteiligte

    (1) Die Behörde hat den Beteiligten Einsicht in die das Verfahren betreffenden Akten zu gestatten, soweit deren Kenntnis zur Geltendmachung oder Verteidigung ihrer rechtlichen Interessen erforderlich ist. Satz 1 gilt bis zum Abschluss des Verwaltungsverfahrens nicht für Entwürfe zu Entscheidungen sowie die Arbeiten zu ihrer unmittelbaren Vorbereitung. Soweit nach den §§ 17 und 18 eine Vertretung stattfindet, haben nur die Vertreter Anspruch auf Akteneinsicht. weiterlesen hier

  • Fordern Sie eine Kopie des unterschriebenen und gesiegelten Verwaltungsaktes/ Amtshilfeersuchen/Pfändungsverfügung an. Nehmen Sie Zeugen mit und protokollieren Sie die Unwilligkeit, wenn man Ihre Ihnen angestammten Rechte mit Füßen tritt.!
  • Nehmen Sie für sich und die eigene Analyse die Gespräche auf MP3 auf und schreiben Sie Protokolle oder Gedächtnisprotokolle, welche man durch die Zeugen unterschreiben läßt.

Momentan werden nach Unkenrufen der “Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten” rund 15 Millionen Mahnungen wegen GEZ (Beitrags- und Haushaltsabgaben-Verweigerung) verfolgt. 700.000 Haushalte werden bereits vollstreckt. Also, denken Sie bitte nicht, daß Sie der/die ersten und damit leicht abschaltbar und unter den Tisch zu kehren sind. Es gehört inzwischen zum guten Ton nicht mehr mitmachen zu wollen. Man kann nicht jeden Haushalt vollstrecken, jeden zwangsweise inhaftieren wollen, dann geht nämlich morgen das Licht in GEZ-Schlaaand aus… – So gesehen also ein Top Urteil, weil es noch viel mehr Menschen munter und erbost ob der Zwangslage machen wird…- Druck erzeugt Gegendruck…

und genau da kann man ansetzen

T-Shirt - ich mach nicht mehr mitIm nächsten Beitrag stelle ich Ihnen einen künstlerischen und ganz gewieften GEZ- Beitragsboykott vor. Sie dürfen gespannt sein. Er wird Schlaaand von unten herauf ändern, auch wenn er im Moment noch ganz regional angelegt worden ist. Sie dürfen Teil haben am Testlauf des Boykotts und er wird ganz anders sein als irgend eine Bitte zu stellen oder sich auf der Straße bei Demonstrationen zusammen knüppeln oder als Neurechter diffamieren lassen zu sollen. Wenn Recht und Grundordnung abgeschafft werden soll, hilft es nur auf Recht und Grundordnung zu bestehen. Man bittet nicht, sondern man holt sich das Recht als Souverän. Man weist an, denn dieses gültige deutsche Recht existiert (BGB und EGBGB) und es ist an uns, daß man es auch durchsetzen wird. Die höchste Rechtsnorm gleich nach dem Grundgesetz und wie sie gesehen haben, bezieht sich sogar das “Gesetz” der Treuhandverwaltung auf die Höherrangikeit. §59 VwVfG! Und so schließt sich der Kreis zur Auflösung dieses groß angelegten und permanent gegen unsere Wurde, Grund-, Menschen-, Natur- und deutschen Rechte angelegten Beschisses.

Ganz zum Schluß dann doch noch ein Hoffnungsschimmer, denn das nächste Gericht ist dem “nicht rechtsfähigem Beitragsservices” nicht gefolgt. Nun ist es auch in der Treuhandverwaltung “amtlich”, daß ein “Amtshilfeersuchen” nicht ohne Unterschrift und ohne Siegel gültig ist, wie man das millionenfach zu verkaufen suchte und weiterhin sucht.

Zitat:

Voll­streckungs­versuch wegen nicht gezahltem Rundfunkbeitrag scheitert wegen formeller Fehler

Ungenügende Angabe zur Voll­streckungs­behörde sowie Fehlen eines zu vollstreckenden Verwaltungsaktes / Zu den Anforderungen an Voll­streckungs­ersuchen bei Rundfunkbeiträgen …

weiter lesen hier:

http://www.kostenlose-urteile.de/LG-Tuebingen_5-T-8114_Vollstreckungsversuch-wegen-nicht-gezahltem-Rundfunkbeitrag-scheitert-wegen-formeller-Fehler.news18708.html

Wie ich also bereits an Hand meines eigenen Falles im Artikel

GEZ? Nein danke! – Wann die Vollstreckungsmaßnahme ins Leere läuf

beschrieben habe, wird hier nun scheingerichtlich festgestellt, daß die “Amtshilfeersuchen” des “Beitragsservices” und weitere Formfehler rechtserheblich für das Vorgehen der Treuhandverwaltung sind.

Weiteres zum Thema und unendlich viele Beweise der Massenmanipulation unter dem Suchbegriff GEZ Nein Danke

Rechtsbehelf:

Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar und ist an selbstbestimmte Menschen gerichtet, welche diesen Gängeleien Leid und müde sind, trotzdem aber den Arsch in der Hose haben mal gegen den Strom schwimmen zu wollen. Es ist kein Betreuungsangebot, denn das wird Ihnen von der Treuhandverwaltung höchst selbst serviert. Er darf wie immer ohne weitere Nachfrage unter Angabe Quelle und Verlinkung übernommen und weiter verbreitet werden.

Die dargestellten Meinungen und Sichtweisen sind die des Verfassers und er trägt alleinige Verantwortung dafür und sind nicht zwangsläufig auf das gesamte Netzwerk oder seine Unterstützer zu projizieren.

Kommentarfunktion ist wie immer frei, tragen Sie Ihre Gedanken gern mit hinzu. Jeder ist für seinen Kommentar selbst verantwortlich.

Quelle & © http://netzwerkvolksentscheid.de/2014/08/26/potsdamer-gez-massenurteil-versus-und-andere-pro-rechtsrealitaet-loesungsansatz-gez-nein-danke/

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.692 Followern an