Category: Lustiges



Mehrere Spezialeinheiten der Polizei mussten eingreifen!

 


29-960x300

1) Akzeptiere was Andere dir sagen

Das ist einfach. Nicht denken, nur nicken. Kann jeder.

2) Stelle nichts in Frage

Ähnlich leicht in der Umsetzung. Auch wenn es bereits beim ersten Gedanken nicht logisch erscheint, scheiß egal, einfach tun, auch wenn es sinnlos ist und dir gegen den Strich geht.

3) Mach Matura oder Abitur, geh auf die Uni, bilde dich weiter – nicht weil es dich interessiert sondern weil man das halt tut

Der Weg ist vorgezeichnet. Einfach mit allen im Gänsemarsch mithampeln. Nicht lange nachdenken, einfach eine Ausbildung starten und dann täglich auf Facebook posten wie sehr dich lernen anfuckt.

4) Denke nicht daran etwas Grundlegendes zu verändern

Hie und da kommen Gedanken auf, dass es das doch nicht schon gewesen sein kann und dass du dahinter kommen willst, was das ist. Vorsicht: Ignoriere diese Gedanken! Die Umsetzung könnten dich dazu bringen aus dem Hamsterrad auszubrechen

5) Nimm dir etwas vor, mach es aber nie

Ja, du hast einen Traum. Wichtig ist, dass du immer wieder in deinen Träumen schwelgst, es vielen Menschen erzählst aber nicht ins Handeln kommst. Handeln wäre zu anstrengend.

6) Schimpfe über deinen Job, ändere aber nichts

Werde nicht müde jedem zu erklären, wie Scheiße dein Job ist. Jammere gegenüber deinem Partner, deinen Freunden und natürlich bei deinen Kollegen, denke aber nie daran zu kündigen.

7) Schau viel fern, verbringe viel Zeit auf Facebook, lies wenig

Wichtig ist, dass du viel Reality-TV wie “Bauer sucht Frau” oder “Tausche Familie” siehst, denn das ist das echte Leben. Dann noch viel negative Nachrichtensendungen, sinnlose Bilder auf Facebook sharen und lesen auf ein Minimum beschränken und alles ist gut.

8) Genieße nur dein Wochenende

Du musst alle Hebel in Bewegung setzen um die Arbeitswoche zu vergessen. Alkohol und “Party Hard” ist ein gutes Mittel.

9) Beneide die anderen, tu aber nichts um selber beneidet zu werden

Schiele auf den Erfolg der anderen, meckere darüber aber denke dir insgeheim: Das wäre mir zu anstrengend. Das lass ich lieber.

10) Übernimm keine Verantwortung für dich und dein Leben

Am einfachsten ist es die Verantwortung auf den Chef, die Eltern, den Partner, die Politik, die Gesellschaft oder die heutige Zeit abzuschieben und kein Versäumnis bei dir selbst zu suchen

11) Sag, dass es früher besser war

Über die Großeltern machen wir uns lustig, aber selber sind wir genauso. Natürlich waren die Parties früher besser, auch die Urlaube sind nicht mehr wie früher, auch der Sex nicht und früher war alles billiger weil der Euro alles kaputt macht.

12) Unterstütze niemand anderen weil du denkst, dass dir ja auch niemand hilft

Denke nur an dich, schau nicht links und rechts und investiere keine Sekunde in andere Menschen, ohne dass du etwas zurück bekommst oder davon profitierst. Die Anderen tun es genauso.

13) Gib viel Geld für Autos, Mode und Technik aus, aber drehe jeden Cent um, wenn es darum geht dich weiter zu bilden.

Natürlich machst du Schulden für ein neues Auto, zahlst monatliche Leasingraten und gehst total gerne shoppen, weil du dir ja eh nie etwas gönnst. Da schaust du nicht so aufs Geld. Aber wenn es darum geht, dich selbst weiterzubilden, Seminare oder ähnliches zu machen um dich weiter zu entwickeln dann winkst du ab: “Das ist aber schon viel Geld….!”

14) Sag ganz oft: “Ich bin halt so”

Wichtig ist, dass du dir oft in Erinnerung rufst, dass du dich nichts ändern kannst. Du kannst selber nichts dagegen tun wie du bist. Weil Veränderung wäre anstrengend und risikoreich.

15) Denke kurzfristig

Wäge bei jeder Entscheidung ab, ob sich das ganze sofort auszahlt.

16) Sei nicht dankbar, halte das, was wir täglich haben für selbstverständlich

Also wirklich gut geht’s uns nicht. Ich meine diese ganzen Steuern und steigenden Kosten. Und der Staat zahlt ja auch lang nicht mehr soviel wie früher. Natürlich gibt es auf der Welt fast nur Länder, denen es noch viel schlechter geht, aber darüber wollen wir jetzt nicht reden.

17) Lass deine Ängste über dein Leben regieren

Verbringe sehr viel Zeit damit dir den Kopf zu zerbrechen, was alles schiefgehen kann.

18) Wenn du auf Reisen gehst achte darauf, dass alles so ist wie zuhause

Achte darauf, dass du dich was Essen, Kultur etc. betrifft sowenig wie möglich umstellen musst, lerne keine neuen Menschen kennen und sage stets, dass in der Heimat doch alles besser ist (Aber nur solange bist du wieder zuhause bist)

19) Mache immer das gleiche, lerne nicht aus Fehlern

Lerne dir eine Strategie ein und dann bleibe ein Leben lang dabei. Auch wenn du mit dieser Art und Weise scheiterst, ändere dein Verhalten nicht.

20) Sag oft: “Das kann ich nicht”

Eine echte Garantie etwas nicht zu erreichen ist es sich oft genug vorzusagen. Vergiss also nicht darauf dich Tag für Tag selbst zu sabotieren.

21) Verbringe viel Zeit damit, über andere schlecht zu reden

Du lästerst gerne über andere? Großartig, bleib dabei!

22) Gib auf, wenn du nicht sofort erfolgreich bist

Sieh ein, dass du nicht für Großes geschaffen bist. Das können nur die Anderen. Am besten ist, du machst alles nur halbherzig, dann ist die Chance noch größer nichts zu erreichen.

23) Wach auf und sei schlecht gelaunt

Egal ob es regnet oder die Sonne scheint, das wird heute wieder ein Scheiß-Tag. Vergiss nicht, das auch auf Facebook zu posten, damit es alle wissen.

24) Umgib dich mit Menschen, die dich runterziehen oder zu denen du nicht aufschauen kannst

Dein Freundeskreis hat einen starken Einfluss auf dich. Achte darauf, dass niemand in deiner Gegenwart ist, der besser ist als du oder von dem du etwas lernen kannst.

25) Warte auf den richtigen Zeitpunkt

Solltest du dich aufgerafft haben etwas zu verändern, dann warte bis der Zeitpunkt richtig ist. Es zahlt sich aus, dein ganzes Leben auf die richtige Gelegenheit zu warten, auch wenn sie nie kommt.

26) Setze dir keine Ziele, weil du nicht enttäuscht werden willst

Das Problem mit Zielen ist: Was ist wenn du sie nicht erreichst? Nein du bist kein Pessimist. Du bist nur realistisch und willst kein Träumer sein. Daher bevor du dich selbst enttäuscht, lass das mit den Zielen und erwarte stets das Schlechteste.

27) Schieb alles vor dir her

Ein ganz wichtiges Gesetz. Morgen ist auch noch ein Tag. Das kann warten…

28) Erschaffe nichts Bedeutendes

Hüte dich davor etwas zu tun, das für dich oder andere Bedeutung hat. Es könnte deine Leidenschaft entfachen!

29) Vergiss alles was du gerade gelesen hast und lebe weiter wie bisher

Wie in “Men in Black” solltest du dich “Blitz-Dingsen” und diesen Artikel vergessen!

Quelle: http://www.markuscerenak.com/die-2-gesetze-des-hamsterrades-und-warum-sie-niemand-auffallen.html


KUSTU64

KLARTEXT – eine Sendung von und mit  Michael Grawe  &  Boris Lauxtermann

Thema: Stoersender.tv und der GEZ Protest

Zu Gast:

Stefan Hanitzsch  – www.stoersender.tv

Alexander Schulz-Heynwww.diptv.org

Wenn Kabarettisten die Nase voll von Zensur und Meinungsbeschneidung haben, wird es Zeit zu stören! Das dachte sich Stefan Hanitzsch und entwickelte zusammen mit Dieter Hildebrandt stoersender.tv.

Eine Spielwiese für Störenfriede, die sich nicht abfinden wollen – das ist der Störsender. Stoersender.tv will in diesem Jahr 20 Mal ein TV-Magazin produzieren, in dem Dieter Hildebrandt regelmäßig auftritt. Extremisten nimmt der Störsender aufs Korn, Politiker auf den Arm. Gestört wird durch diese Kampagnenplattform jeder, der sich dafür aufdrängt. Und zwar von Allen.

Zuschauen war gestern. Heute gibt’s Störsehen.

Der Störsender ist ein unabhängiges Crossover-Projekt. Kabarett, Journalismus, Satire, Kampagne und Stör-Aktionen online wie offline. Jede Menge Störkraft am Werk also, neben  Dieter Hildebrandt gibt es Animationen, Interviews, Berichte über Störaktionen und Auftritte von Hildebrandts liebsten und besten Kollegen. Unter anderem sind mit von der Partie HG.Butzko, Ottfried Fischer,  Sandra Kreisler, Ecco Meineke, Gerhard Polt, Urban Priol, Konstantin Wecker, Georg Schramm, Markus Barwasser alias Erwin Pelzig,  Ottfried Fischer und viele mehr.

Der Störsender ist aktuell, läuft aber nicht jeder Sau nach, sondern scheucht selbst welche auf. Wenn Du eine Sau kennst – her damit! Der Störsender berichtet, bis die Schwarte scheppert! Je mehr Störenfriede aus aller Damen und Herren Länder mitmachen – sei es im Interview, sei es im Forum, sei es bei Störaktionen auf eigene Faust – desto besser.

Alexander Schulz-Heyn ist Vorstand des Deutschen IPTV Verbandes. Schon lange sind ihm die intransparenten und undemokratischen Machenschaften der GEZ und des öffentlich rechtlichen Fernsehens ein Dorn im Auge!  Die neue GEZ Zwangsabgabe bringt das Fass für viele zum überlaufen. Milliarden Einnahmen, die im Unterhaltungssumpf der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten versickern, von der Qualität und der Akzeptanz des Gesendeten ganz zu schweigen.
Alexander Schulz-Heyn macht mobil für eine basis-demokratische Neuausrichtung der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Seine Idee der „Haushaltsabgabe 2.0“ wird er uns in der Sendung darlegen.

Wir freuen uns auf eine interessante Runde.

Am 24.Januar 2013 ab 20:00 Uhr LIVE auf
www.livestream.com/kulturstudio

Wie immer wird dieses Kulturstudio auch bei www.okitalk.com ausgestrahlt.

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung bei :

www.zeitfokus.de

www.videogold.de

Lust mitzureden? Bitte in Mumble bei okitalk.com herunterladen oder

Skype-Name : kulturstudio1  anfragen!

www.kulturstudio.info 

Gert Postel – Hochstapler unter Hochstaplern


In den 90er Jahren erregte er viel Aufmerksamkeit als falscher Leitender Oberarzt in einer psychiatrischen Klinik. „39 Ärzte haben sich beworben und der Postbote wurde eingestellt“ sagt Postel. Eineinhalb Jahre lang führte er sein Gegenüber an der Nase herum. Sogar zum Vorsitzenden des Fachärzteprüfungsausschusses der sächsischen Landesärztekammer wurde er benannt.

Warum das Ganze? „Ich wollte mich öffentlich über die so genannte Wissenschaft der Psychiatrie lustig machen, Macht ausüben, um das Denken zu verändern“, sagt er. Nach seiner Verurteilung und dem Ende seiner Haftstrafe 2001 schrieb er Erfahrungen und Gedanken nieder. Seine Geschichte wurde zweifach verfilmt.

„Doktorspiele“ offenbart Geständnisse eines „Hochstaplers unter Hochstaplern“, wie er es selbst bezeichnet. Im Anschluss können die Besucher offen diskutieren.

 

Ein weiteres interessantes interview bei Escher (MDR)

 


Damals:                                                       

Bild 1

Quelle: bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/havemann/…/5_MA.pdf

Heute: 

…. mehr ist nicht zu sagen….

Dazu ein Artikel von Jürgen Elsässer:

Merkel mit Honecker-Ergebnis wiedergewählt

“Parteitag des Sieges”. Von Jürgen Elsässer

Meine Güte: Sie hat 97,94 Prozent bekommen. Wer kann das sonst? Li, Xi oder Hu von der chinesischen KP mussten sich mit weniger zufrieden geben. Vielleicht der kleine dicke Nordkoreaner – aber ich glaube, da wird nicht mal im ZK gewählt, der kam ja einfach als Sohnemann ran. Cameron, Hollande und die anderen Würstchen? Ne, Panne, is nich.Berlusconi, Sarkozy – verfickt und versoffen.

Merkel ist Gott. Das ist ein Ergebnis wie zuletzt bei Honecker. Und der hat gesagt: “Den Sozialismus in seinem Lauf – halten weder Ochs noch Esel auf.” Gutes Jahr später musste er schon die Umzugskartons in Wandlitz packen. Zwei Jahre später war er in Moabit. Mein Gott, Angie, wirds Dir da nicht Angst? “Den Euro in seinem Lauf – halten weder Ochs noch Esel auf.” Bei Honi krachte die Mauer nieder. Bei Dir könnte es Griechenland sein.

Drumherum die Speichellecker, die Satrapen, die Eunuchen. Die Boys Group, in kurzen Hosen. Daneben das Girls Camp, ausgesuchte Kampfroboter mit Mikrochip im Kopf und Maschinengewehr im Mund. Darth Vader im Rollstuhl. Die Merkel-Jugend jubelt: “Die Partei, die Partei – die hat immer recht.” Rosarote Fahnen. Achselschweiß ist verboten. Die Notenpresse rotiert immer schneller. Griechenland ist gerettet, dort regiert jetzt Ceaucescu.

Netanjahu kommt morgen, kommt’s morgen. Er ist der einzige, der sie zu nehmen weiß. Der Parteitag im Delirium. Deutsche Patriots an der syrischen Grenze. “Der dritte Weltkrieg steht vor der Tür – wolle mer ihn roilasse?” Die Närrinnen und Narralesen sind begeistert. Der Narhalla-Marsch wird gespielt, alles klatscht rhythmisch. Todeskuss für Schavan, mit Zunge. Mein Gott  sind wir geil. Deutschland ist das geilste Land der Welt. Merkel liebt uns alle.

Wir sind alle glücklich, denn wir sind alle gleich. Es gibt keine Konservativen mehr. Es gibt keine Deutschen mehr. Es gibt keine Männer mehr. Es gibt nur noch Mutti. Big Mother is Watching you.

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT – da gibt es mehr davon.)

Quelle: juergenelsaesser.wordpress.com

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.533 Followern an