Archive for August, 2012



Ken Jebsen im Gespräch mit dem Publizisten und Regierungsberater Christoph Hörstel über die derzeit in Teheran stattfindende NAM-Konferenz der Blockfreien Staaten, die iranische Atombombe sowie die Berichterstattung in den westlichen Medien über diese Themen.

 

 
http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de

Advertisements

Wir sind die 99%! Warum sind wir zu 99% passiv? Z.B. ob der täglichen Nachrichten?
Sie sind auf keinem Gebiet leichte Kost, sie betreffen uns alle und sie läuten eine Ära ein, die auch in €uropa die Zeiten von Bürgerkriegen ankündigt. Warum sind wir passiv? Hat die Art wie wir Medien rund um die Uhr konsumieren mit unser „Demenz“ zu tun?
Das Beispiel Lukaschenko sollte uns extrem nachdenklich machen. Es ist nur die Spitze des Eisberges …

 

 

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de


Vorstellung der neuen COMPACT-Ausgabe September 2012. Jürgen Elsässer spricht über folgende Themen:

* Bevorstehender Euro-Crash, Zwangshypotheken für Immobilienbesitzer zur Begleichung der deutschen Euro-Schuldverpflichtungen, Stasi 2.= – die Steuerfahnder kommen

* “Dossier Syrien: Die Wiege der religiösen Toleranz – Von Terroristen zerstört.”

 

 

Das gesamte Inhaltsverzeichnis der Septemberausgabe von COMPACT und Bestellmöglichkiten finden Sie hier.

COMPACT abonnieren (mit Abo-Geschenk!) kann man hier.

http://www.compact-magazin.com

PROPAGANDA – gekürzte Version – deutsch


 

PROPAGANDA | FULL ENGLISH VERSION 2012
http://www.youtube.com/watch?v=6NMr2VrhmFI
http://www.youtube.com/playlist?list=PLDCD8B998A94F76DF
Massenmanipulation
http://www.youtube.com/watch?v=w_9l3jQ3nQA
http://www.youtube.com/watch?v=Haheto0xw9s
http://www.youtube.com/watch?v=vF7puSrv-fI
Propaganda
http://www.youtube.com/watch?v=LRk8k1VhciQ
http://www.youtube.com/watch?v=8CNg4ceEfSo
http://www.youtube.com/watch?v=VIDcUYfLF2Y
http://www.youtube.com/watch?v=xeLUlMBpSJ8
So werden „Schurkenstaaten“ gemacht
http://www.youtube.com/watch?v=a7NhXG6rKto
http://www.youtube.com/watch?v=Xcrp_bboZ0g
http://www.youtube.com/watch?v=8leTK0ssA4w
Die Wahrheit über Venezuela
http://www.youtube.com/watch?v=EIIFJb3KK78
http://www.youtube.com/watch?v=ZGw34EUdtj0
http://www.youtube.com/watch?v=n1Izf2RFgZ0
Die „bunten“ Revolutionen der CIA
http://www.youtube.com/watch?v=mrdzKWFUJ_4
http://www.youtube.com/watch?v=zxnZit-TJvE
Kriegspropaganda gegen Syrien
http://www.youtube.com/watch?v=inCbxuSAsZQ
http://www.youtube.com/watch?v=jNCXaLcMne0
http://www.youtube.com/watch?v=jS_YBOOnsHo
Kriegspropaganda gegen den Iran
http://www.youtube.com/watch?v=MH04bOywQ1E
http://www.youtube.com/watch?v=ZPbQRUoe068
Hintergrund Krieg:
http://www.youtube.com/watch?v=pplae2g9hxY
Globalisierung durch Kriege
http://www.youtube.com/watch?v=98HpQHaGZQQ
Die zweite Kopernikanische Wende
http://www.youtube.com/watch?v=XcBQrjE721k


Mit ihrer letzten geplanten Verschärfung des Nichtrauchergesetzes sind die Grünen offensichtlich einen Schritt zu weit gegangen. Nun trifft sie der geballte Zorn der geschädigten Gastwirte umso härter. In immer mehr Kneipen und Restaurants haben Mitglieder der grünen Fraktion ab sofort Hausverbot

Begonnen hatte alles in Halle. Dort war der Werbefachmann Kevin Dietrich bis vor kurzem noch als Sachverständiger der SPD im Stadtrat zugegen gewesen. Angesichts der bornierten Haltung der dortigen Landespartei im Streit um das Nichtrauchergesetz hatte er der Politik frustriert den Rücken gekehrt. Zumindest im Rathaus. Zuhause in seiner Werbefirma hingegen bastelte er an einem Plan, der die Grünen bis ins Mark treffen sollte. Er entwarf ein Plakat mit der Aufschrift:

„Lokalverbot für Fraktionsmitglieder von Bündnis 90/Die Grünen.” ergänzt durch den Zusatz

“Freiheit für Raucherkneipen, ihr Kulturbanausen.”

Zunächst hatten sich sechs Wirte aus Halle zur Teilnahme an der Aktion bereit erklärt. Doch es wurden schnell mehr. Bald trafen auch aus den umliegenden Gemeinden Anfragen wegen des Plakates ein, immer mehr Wirte in NRW begannen, auf den Zug aufzuspringen. So fordern inzwischen auch Wirte aus Gelsenkirchen- Buer ein stadtweites Lokalverbot für Grünenpolitiker. Im Markttreff an der Nienhofstraße oder in Rosi’s Marientor brauchen die Grünen es gar nicht erst zu versuchen, sie würden ohnehin nicht mehr hereingelassen. Dies darf nicht verwundern. Der Schaden, den die Grünen bei den Gastwirten angerichtet haben, ist immens. So hat der Gaststättenverband DEHOGA in einer Umfrage ermittelt, dass 51 Prozent aller Befragten ein absolutes Rauchverbot ablehnen, nur 47 Prozent sind dafür. Von den Gastwirten lehnen 72 Prozent das neue Gesetz ab. Sie befürchten existenzbedrohende Umsatzverlusste, sollte die Verschärfung der bisherigen Regelung durchgesetzt werden.

„Sollte das Gesetz wie geplant umgesetzt werden, würde dies das Aus für viele tausend Kneipen bedeuten.“ Dieser Ansicht ist Hans-Dietmar Wosberg, Vizepräsident des DEHOGA Nordrhein-Westfalen. Und er scheint Recht zu behalten. Allein im letzten Jahr mussten in Duisburg 84 Gaststätten wegen des Rauchverbots in Gaststätten die Pforten schließen und Insolvenz anmelden. In dieselbe Kerbe schlägt sein Kollege Thorsten Hellwig: „Getränk, Gespräch und vielleicht noch etwas Musik reicht vielen Gästen nicht mehr,“ und weiter: „eine Kneipe ohne Zigaretten funktioniert ähnlich gut wie ein Restaurant ohne Essen, nämlich gar nicht.“

Die Grünen zeigten sich so freundlich, zutiefst empört zu reagieren. Dass der Stachel an genau der richtigen Stelle sitzt, bewies zum Beispiel Schul-, Bildungs- und Sport-Dezernent der Grünen mit einem Statement: „Das ist rechtlich fragwürdig und zutiefst undemokratisch.“ Eine glatte Falschinformation, denn jeder Wirt genießt in seiner Gaststätte Hausrecht und kann rauswerfen wen er will und wann er will. Oder Werner Blanke, Vertreter der Grünen in der Bezirksvertretung Nord. Er findet die Entscheidung, ihm und seiner Partei Lokalverbot zu erteilen „absolut heftig“ und befürchtet sogar, dass demnächst auch das Tankverbot für Grüne kommen könnte, nur weil sich seine Partei für Autos stark mache, die weniger Benzin verbrauchen. Das ist natürlich gequirlter Unfug, beweist jedoch klar, dass die Ohrfeige saß.

Was könnte man noch so tun im eigenen Land? Schön wäre es beispielsweise, wenn das Lokalverbot deutschlandweit auf die gesamte Bundesversammlung ausgedehnt würde. Ackermann feiert seinen Geburtstag ohnehin auf Steuerzahlers Kosten im Kanzleramt. Dann soll Angie ihren Rotwein doch künftig in der Bundestagskantine degoustieren, überhaupt sollte die ganze korrupte und kriminelle Mischpoke nirgends im eigenen Land mehr einen Fuß über eine andere Türschwelle als die eigene setzen dürfen. Das wäre endlich einmal ein richtig bürgernaher Volksentscheid, am besten verbunden mit Hausarrest bis zur nächsten Steinzeit.

 

 

Quellennachweis und weiterführende Links:

Quelle: denkbonus.wordpress.com