In den 90er Jahren erregte er viel Aufmerksamkeit als falscher Leitender Oberarzt in einer psychiatrischen Klinik. „39 Ärzte haben sich beworben und der Postbote wurde eingestellt“ sagt Postel. Eineinhalb Jahre lang führte er sein Gegenüber an der Nase herum. Sogar zum Vorsitzenden des Fachärzteprüfungsausschusses der sächsischen Landesärztekammer wurde er benannt.

Warum das Ganze? „Ich wollte mich öffentlich über die so genannte Wissenschaft der Psychiatrie lustig machen, Macht ausüben, um das Denken zu verändern“, sagt er. Nach seiner Verurteilung und dem Ende seiner Haftstrafe 2001 schrieb er Erfahrungen und Gedanken nieder. Seine Geschichte wurde zweifach verfilmt.

„Doktorspiele“ offenbart Geständnisse eines „Hochstaplers unter Hochstaplern“, wie er es selbst bezeichnet. Im Anschluss können die Besucher offen diskutieren.

 

Ein weiteres interessantes interview bei Escher (MDR)