Hörsaal Drei war bis auf den letzten Platz besetzt, als Thomas de Maizière das Rednerpult betrat. Der “Ring Christlich-Demokratischer Studenten” hatte zur Nikolausvorlesung unter dem Titel: “Wozu noch dienen?” — “Der Auftrag der Bundeswehr” geladen. Bereits nach den ersten Worten wurde der Minister durch lautes, anhaltendes Klatschen und Zwischenrufe unterbrochen.



.
Nachdem de Maizière begonnen hatte über die Notwendigkeit von Auslandseinsätzen zu referieren, fielen ihm einige Zuhörer erneut ins Wort: “Wir sind Studierende der Universität Leipzig und wir wollen heute wirklich nicht mit Ihnen diskutieren” und “Die krasse Mehrheit der Bevölkerung lehnt Kriegseinsätze ab. Wieso hören Sie nicht auf Ihr Volk?”, wurde von den Bänken des Hörsaals gerufen. Vier Studenten rollten daraufhin unter lauten Sprechchören und Geklatsche zwei Transparente aus und liefen auf die Bühne.

De Maizière entschloss sich seine Rede nicht zu halten und die geplante Diskussion mit dem Publikum vorzuziehen.

“Deutsche Waffen, deutsches Geld,

morden mit in aller Welt!”

Quelle: julius-hensel.com