Ist ASPARTAM wirklich nur ein Süßstoff? Warnung an alle!

von Barbarossa

Niemand ist heute in der Lage, alle die zahlreichen gesundheitsgefährdenden Stoffe und Produkte, die uns durch die Umwelt und Nahrungsmittelchemie täglich begegnen, genau zu unterscheiden und zu kennen. Da ist es von großer Wichtigkeit, daß unser Immunsystem genügend aktiv und funktionsfähig ist, um weitgehend die Stoffe, die unsere Gesundheit und unser Leben bedrohen, abzuwehren.

Wichtig ist es aber auch, alles weitgehend zu vermeiden, was den Körper und auch vor allem die Leber, die das Hauptentgiftungsorgan des Körpers ist, belastet. Wir haben die Möglichkeit, solche Stoffe zu meiden, wenn wir sie kennen, und das sollte uns sehr wichtig sein!

Aspartam kommt von dem größten amerikanischen Hersteller von Pestiziden (u. a. auch „Agent Orange“), Nervengiften, biologischen und nuklearen Waffen namens MONSANTO.

Ein ganz besonderer Stoff ist „das süße Gift“, der künstliche Süßstoff ,,ASPARTAM“. Aspartam süßt ungefähr 110 bis 220 mal intensiver als Zucker und ist somit für Firmen höchst interessant. Sämtliche Diät-, Schlankmacher- und Diabetikerprodukte können damit gesüßt werden.

Aspartam ist eine DNS-manipulierte (Gen-veränderte) chemische Zeitbombe, die man in rund 6000 Produkten weltweit anstelle von Zucker verwendet. Sie finden Aspartam in Medikamenten, Pharmazeutika, Diätspeisen, Backwaren, Kaugummi, Süßspeisen, Pudding, Malz- und Frühstücksflocken, Tee, Fruchtsäften, Backmixturen, Multivitaminprodukten, Abführmitteln, gefrorenen Backwaren, Marmeladen, Joghurt usw. Insbesondere sind es die Light-Getränke, die in großen Mengen konsumiert werden, gerade auch von Kindern. Mütter sollten sehr darauf bedacht sein, ihre Kinder von diesem offenkundigen Teufelszeug fernzuhalten. Aufklärung tut not. Weg von den Supermarkt-Kaufgewohnheiten! Auch andere Light-Produkte, als kalorienarm angeboten, werden gern von „Ernährungsbewußten“ gekauft, da sie auf schlanke Linie bedacht sind.

Aspartam wurde mehr zufällig während eines Anti-Gastritis-Projekts erfunden. Der Monsanto-Firmenkomplex, der zum Rockefeller-Imperium gehört, kaufte sich bei jener Firma ein, und auf diese Weise kontrolliert nun Monsanto das Aspartam-Geschäft. Aspartam wird noch unter den Namen NutraSweet, Equal und SpoonfulTM geführt.

Die Zulassung dieses „Zuckeraustauschstoffes“ erfolgte von der US-Organisation FDA (Food and Drug Administration), die ebenfalls ein Zögling des Rockefeller-Imperiums ist. Die Art und Weise, wie es zu der Zulassung dieses Süßstoffes kam, entgegen vieler ablehnender Stimmen weltweit hochangesehener Mediziner und Wissenschaftler, die Aspartam als gefährliches Gift nachgewiesen hatten und anprangerten, ist eine äußerst brisante Kriminalgeschichte über die schmierigen und unlauteren Verflechtungen von Politik und Profitgeschäft.

Es ist eben „The American Way of Life (or death!)“, welchen wir so anhimmeln (siehe Deutsche Leitkultur).

Der Süßstoff Aspartam besteht aus drei primären Bestandteilen:

1. Asparaginsäure (40%) :

Sie besteht aus Monosodium Glutamate. Aspartate und Glutamate wirken im Gehirn als Neurotransmitter. Eine erhöhte Zufuhr solcher Stoffe veranlaßt die Neuronen zu vermehrter Kalkaufnahme, was bei den Neuronen zu einer Selbstvernichtung führen kann. Zerstörte Gehirnzellen regenerieren nicht wieder. Folgen können sein: Alzheimer- und Parkinsonsche Krankheit, Multiple Sklerose usw. Die betroffene Hirnzelle wird aufgeputscht und kann verkalken. Erwachsene haben einen gewissen Schutz gegen eine solche Aspartam-Glutamate-Invasion wegen der sogenannten Blut-Hirn-Schranke. Bei Kindern ist diese aber noch nicht ausgebildet, sie sind also besonders gefährdet! Deshalb: Die Zutatenangaben auf den Packungen lesen! Lose Ware, z. B. beim Bäcker oder Fleischer, braucht nicht gekennzeichnet zu werden. Hier penetrant nach den Zusätzen fragen!

2. Phenylalanin (50%):

Dies ist eine essentielle Aminosäure, die ebenfalls Funktionen im Gehirn zu verrichten hat. Bei normalen Menschen kann ein Zuviel dieses Stoffes unter Umständen zu Schizophrenie führen. Aber, MONSANTO hat doch auch eine Schizophrenie kompensierende Droge im Programm. Nun ja, so verdient man eben doppelt, der Tanz um den goldenen Profit ist nun mal die Glaubenstriebfeder des „brutalen Kapitalismus“.

3. Methanol (10%):

Methanol ist Methylalkohol. Dieser wird im Körper zu Ameisensäure und Formaldehyd zerlegt. Formaldehyd ist ein Neurotoxin (Nervengift), das sich im Körper anreichert, weil es nicht ausgeschieden wird. Es ist ein Gift mit Spätfolgen. Symptome sind Sehstörungen bis hin zur Blindheit.

Aspartam zerfällt in 16 grundsätzliche noch nicht genau untersuchte Bestandteile, deren Langzeitwirkungen noch nicht erforscht sind. Sogenannte ,,Energie-Drinks“, wie sie auch gerne von Piloten getrunken werden, um während des Fluges konzentriert zu bleiben, enthalten zum Teil recht viel Aspartam. Es sei vorgekommen, daß Piloten während des Fluges epileptische Anfälle bekamen, ohne zu wissen, woher. Flugzeugabstürze seien bereits darauf zurückzuführen. Darum warnen Flieger-Zeitschriften die Piloten vor Getränken mit Aspartam.

Nach der Zulassung von Aspartam auf dem amerikanischen Markt stieg die Erkrankungsrate an Hirntumoren um 600 % an. Aspartam verursacht ein Hirn, das wie ein durchlöcherter Käse aussieht – das gleiche Symptom wie bei BSE, dem ganz normalen Rinderwahnsinn!

Daß die Amerikanische Regierung nicht einmal vor ihren Soldaten halt macht, zeigt der Golfkrieg. Seit dem Ende des Golfkrieges versucht man dem GULF-WAR-SYNDROM (GWS) auf die Spur zu kommen. Untersuchungen ergaben seltsame Prionen-Veränderungen im Hirn zahlreicher Golfkrieg-Veteranen bei rund 9000 betroffenen Soldaten. Rund 1500 Veteranen befinden sich mit irreparablen Gehirnschäden in psychiatrischen Armee-Anstalten. Mehr als 2000 sind bereits gestorben. Man hat, wie man weiß, den Soldaten mit Unmengen von Aspartam-gesüßten Softdrinks den Dienst in der Wüste „erleichtert“. Ohne Cola Light wird nicht gekämpft! Und wurden die unwissenden Soldaten nicht durch ASPARTAM gekillt, dann besorgte der Einsatz von nuklearer DNA-Munition den Rest. 65% des Veteranen-Nach-wuches kommt deformiert auf die Welt. Neueste Untersuchungen ergaben, daß nur bestimmte „geimpfte“ US-Soldaten vom GWS befallen wurden. Wurden Sie als unwissende „Versuchs-Laborratten“ für ein gigantisches Giftgas Experiment der Geheimdienste mißbraucht? Wenn ich in der „Welt“ vom 18.11.2000 lese: „Die EU-Armee rüstet sich für Krisen in Asien und Afrika“, dann werden beim nächsten Krieg eventuell auch unsere Soldaten als menschliche Laborratten mit dabei sein dürfen.

Die Vermutung liegt nahe, daß es sich bei Aspartam doch wohl mehr um einen chemischen Kampfstoff handelt, als um einen Süßstoff. Zum einen, um die Menschheit versüßt, reif für die One-World, zu verblöden, zum anderen eine tödliche „Endlösung“ für das „süße Leben“ der Erdüberbevölkerung zu haben. „Holy Democracy!“ – „Heilige Demokratie!“.

Es war zu erwarten, daß die Industrie gegen alle diese Behauptungen klagen würde, denn solche Firmen haben natürlich auch Wissenschaftler, die diese Behauptungen angreifen.

Ein Fachmann aus Raisdorf bei Kiel wurde dann auch prompt von der Firma Nutra Sweet AG auf Unterlassung verklagt. Nachfolgend ein Auszug des Gerichtsurteils mit freundlicher Genehmigung von Dr. Kruse.

Siehe dazu den Artikel: Aspartam Gerichtsurteil

Quelle: www.kaiserkurier.de

Video zu diesem Thema:

Symbiose der Macht – das Kartell der medizinischen «Irrtümer»

 

weitere Infos:

das Geheimgift nach Aspartam(e): Neotame (nicht kennzeichnungspflichtig!)

Autorin: Barbara H. Peterson
Übersetzung von John Schacher
Gerade als wir dachten, dass das “Organische” Kaufen sicher wäre, laufen wir mit dem Kopf voran in die absichtliche Vergiftung unserer Biolebensmittel-Versorgung durch den FDA in Verbindung mit niemandem anderem als den Leuten, die uns Aspartam brachten. NutraSweet, ein ehemaliger Monsanto Aktivposten, hat eine neue und verbesserte Version dieses Neurotoxins (Nervengiftes) genannt Neotame entwickelt.
Neotame hat ähnliche Struktur wie Aspartam und scheint ausserdem noch toxischer zu sein als Aspartam. Diese potenzielle Zunahme in der Giftigkeit will offenbar die Tatsache wettmachen, dass weniger in Diät-Getränken konsumiert wird. Wie im Fall Aspartam ergeben sich dadurch große Sorgen bezüglich der allmählichen neurotoxologischen und immunotoxlogischen Schäden aus der Kombination der Formaldehyd-Metaboliten (in äußerst niedrigen Dosen toxisch) sowie der excitotoxischen Aminosäure. (Holisticmed.com)
Aber sicher würde ein solches Produkt etikettiert! DEM IST NICHT SO!!! Für diesen kleinen Edelstein ist keine Kennzeichnung erforderlich. Und es wird sogar in “USDA Beglaubigte Biolebensmittel” eingeschlossen.
Die für Aspartam erforderliche Nahrungsmittelbeschriftungen sind jetzt für Neotame fallen gelassen worden. Niemandem ist klar, warum dieses Geschehen erlaubt wurde! Neotame wurde akzeptiert, und das ohne auf der Liste von Zutaten eingeschlossen zu werden, für:
  • USDA Beglaubigte Biolebensmittel aller Art
  • “Beglaubigt Koschere Produkte” mit dem offiziellen Siegel “k” innerhalb des Kreises auf Etiketten (Janet Hull)
Lassen Sie mich das vollkommen klar machen: Neotame muss in KEINE Liste von Zutaten eingeschlossen werden! Also, wenn Sie bearbeitetes Essen kaufen, ob USDA (Beglaubigt Organisch) oder nicht, wird dieses Essen wahrscheinlicht Neotame enthalten, weil es rentabel ist und solange keiner weiß, dass es “drin” ist, gibt es keinen öffentlichen Aufschrei, der dem ähnlich ist, was bei Aspartame geschieht. Eine win/win Situation!
Aber das ist nicht alles. Geniessen Sie vielleicht gerade ein köstliches Steak? Leider wird diese Kuh hochwahrscheinlich mit Futter gefüttert worden sein, welches, Sie haben es erraten….:…Neotame enthält! Ein Produkt genannt “Sweetos” wird aktuell aus Neotame zusammengesetzt und als Ersatzstoff für Melasse im Tierfutter eingewechselt.
“Sweetos ist ein wirtschaftlicher Ersatz für die Melasse. Sweetos versichert die Maskierung von unangenehmen Geschmäcken und Gestank und verbessert die Schmackhaftigkeit des Futters. Dieses Produkt wird für Bauern und Hersteller des Viehfutters wirtschaftlich sein. Es kann auch in Mineralmischung verwendet werden,” sagten Craig Petray, CEO, Die NutraSweet-Gesellschaft, eine Abteilung von Searle, der ein Teil von Monsanto ist. (Bungalow Bill)
Warum sollen Tiere mit Nahrung gefüttert werden, die so unangenehm ist, dass wir diese Unannehmlichkeit mit einem künstlichen Süßstoff würden maskieren müssen? Die meisten Tiere würden verdorbenes, ranziges Futter einfach nicht essen! Sie wissen durch den Geruch, dass es nicht gut ist. Geben Sie einmal Sweetos (Neotame) ein…. Decken Sie gerade die unangenehmen Geschmäcke und den Gestank zu, und Sie können dem Vieh irgendetwas verfüttern, was Sie (Höflichkeit´s oh, die so rücksichtsvollen Leute bei Monsanto und Gesellschaft) wollen.
Aber natürlich, Monsanto ist ja nicht mehr mit NutraSweet vereinigt. In der altehrwürdigen Tradition, sein Vermögen zu bedecken, hat Monsanto eine bewiesene Spur von Aufzeichnungen gelegt, das “Drehen” von umstrittenen Teilen seiner Gesellschaft betreffend, welche zu viele genaue Untersuchungen erzeugen, wie geschehen mit der “Solutia”-Lösung.
Die “Farm-Industry-News” schreibt: “Monsanto, lange im Fadenkreuz der öffentlichen Verachtung und genauen Untersuchung ausgesetzt, scheint mindestens einer Kugel ausgewichen zu sein, indem  es vor ein paar Jahren von seinem chemischen Industriegeschäft eine getrennte Sparte, genannt Solutia abspaltete. Auf Solutia prasseln seitdem die Rechtssachen bezüglich der PCB-Verunreinigung ein, verursacht durch das, was einmal “Monsanto chemische Werke” in Alabama und anderen Staaten genannt wurde”. (Source Watch)
So, was ist nun die Lösung zu diesem Problem? Kaufen Sie lokale Biolebensmittel, lernen Sie Ihren lokalen Bauern kennen und kaufen Sie keine bearbeiteten Nahrungsmittel mehr, ob sie nun als “Organisch” etikettiert werden oder nicht. Das verlangt jedoch eine drastische Änderung im Lebensstil, den die meisten nicht werden machen wollen.
Für diejenigen, welche beschließen, das “Rad der Chance zu reiten”, indem sie diesen Völkermord mittels unserer Nahrungsmittelversorgung durch diejenigen einfach ertragen, welche von unserer Krankheit und frühem Tod profitieren, ist meine einzige Anmerkung nur…. Sie haben jetzt die Wahl!
Doch für diejenigen von uns, die sich dafür entschieden haben, diesen großen Kampf zu führen, kann ein jeder Bissen auch gleichzeitig ein Biss in die Geldbeutel dieser Soziopathen sein, wo es ihnen auch weh tut…… viva la revolucion!
© 2010 Barbara H. Peterson

Quelle: farmwars.com

FAZIT: Die EU hat NEOTAME natürlich stillschweigend zum Jahreswechsel am 1.1.2010 zugelassen. NEOTAME kann also unkontrolliert erworben und straffrei verwendet werden: wie z. B. bei ALIexpress 25 kg-Gebinde (!) 257 Dollar/kg!

Wenn man dann noch so einen aktuellen Mords-Schrott an Desinformation im Netz lesen muss, könnte einem vollends schlecht werden.

 

Quelle: julius-hensel.com

Danke an auradoc für den Hinweis!

Advertisements