Profitübersicht Beispiele Pharmagewinne:

Acetylsalicylsäure (Aspirin)  500 mg
Packung mit 20 Tabletten = 10 Gramm
Preis durchschnittlich 3 Euro / 10 Gramm
Herstellungskosten pro Tonne 3000 Euro / 1000 kg = 1 Million Gramm
Herstellungspreis pro 10 Gramm: 0,03 Cent
 10.000% Gewinn!
 
Prozac 20 mg
Verbraucher Preis (100 Tabletten): $247.47
Kosten der Inhaltsstoffe: $0.11
Prozentualer Gewinn: 224.973% !!
Xanax 1 mg
Verbraucher Preis (100 Tabletten): $136.79
Kosten der Inhaltsstoffe: $0.024
Prozentualer Gewinn: 569.958% !!!
Foto: dpa

Foto: dpa

Wie aus einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hervorgeht, soll Avastin, von Roche, das meistverkaufte Medikament im Jahr 2014 werden. Avastin (Bevacizumab) gehört zu der Gruppe der monoklonalen Antikörper und wird zur Krebstherapie eingesetzt. Durch die Blockierung des Wachstumsfaktors VEGF, wird dem dem Tumor die Möglichkeit genommen neue Gefäße zu bilden, was als Angiogenese bezeichnet wird.

Atorvastatin

Bislang war Sortis/Lipitor (Atorvastatin), ein Cholesterinsenker von Pfizer mit 11,7 Mrd. Dollar das meistverkaufte Medikament, gefolgt von Plavix (Clopidogrel), ein Thrombozytenaggregationshemmer von Sanofi/BMS mit geschätzten 9,6 Mrd. Dollar.
Die Liste der meistverkauften Medikamente wird sich drastisch ändern, da mehrere Patente wie etwa für Plavix und Lipitor auslaufen und der Markt für biotechnologischen Medikamente zur Behandlung von Krebs und Arthritis stark wächst.

Da fragen wir uns doch in wie weit wird Krebs & Co gefördert durch Beeinflussung unserer Lebensumstände. Wie tausende giftige Stoffe in unserem Essen und unserer Umwelt nachgewiesen Krankheiten auslösen, so halten oder machen uns folgende Medikamente der Parmamafia dann krank. Wir bezahlen also mit unserem eigenen Geld für unsere Krankmachung und -haltung. Viele zuletzt mit dem Tod. Pro Krebspatient, das heisst bis zu dessen Tod, verdient ein Arzt ca. 50.000 Euro.
Diese Maschinerie ist  nichts anderes als moderne Gaskammern, macht euch das bewusst!
Viele wirksame Mittel werden von der Pharmamafia unterdrückt wie z.B. das nichtpatentierbare MMS, andere werden aufgekauft und bei zu großer Wirksamkeit als nicht finanziell genug ertragreich in den Schubladen der Pharma Multis weggeschlossen.

2014 Prognose:

1. Avastin (Krebs) Roche $8.9 Mrd
2. Humira (Arthritis) Abbott $8.5 Mrd.
3. Enbrel (Arthritis) Pfizer/Amgen $8.0 Mrd.
4. Crestor (Cholesterin) AstraZeneca $7.7 Mrd.
5. Remicade (Arthritis) Merck $7.6 Mrd.
6. Rituxan (Krebs) Roche $7.4 Mrd.
7. Lantus (Diabetes) Sanofi-Aventis $7.1 Mrd.
8. Seretide (Asthma/COPD) GlaxoSmithKline $6.8 Mrd.
9. Herceptin (Krebs) Roche $6.4 Mrd.
10.NovoLog (Diabetes) Novo Nordisk $5.7 Mrd.

2010:

1. Sortis (Cholesterin) Pfizer $11.7 Mrd.
2. Plavix (Gerinnung) Sanofi/Bristol  $9.6 Mrd.
3. Seretide (Asthma/COPD) GlaxoSmithKline $9.0 Mrd.
4. Remicade (Arthritis) Merck/J&J $7.4 Mrd.
5. Enbrel (Arthritis) Pfizer/Amgen $7.1 Mrd.
6. Humira (Arthritis) Abbott $6.8 Mrd.
7. Avastin (Krebs) Roche $6.7 Mrd.
8. Rituxan (Krebs) Roche $6.1 Mrd.
9. Diovan (Hypertension) Novartis $6.0 Mrd.
10.Crestor (Cholesterin) AstraZeneca $5.8 Mrd.