Der Tierbefreiungsaktivist Gary Yourofsky löst eine Welle der Aufklärung und des Aktivismus aus.gary-steer

Schaut euch an, wie der beispiellose vegane Trend in Israel das Fernsehen in der Primetime erobert. All das Dank Gary Yourofskys fesselndem Vortrag. Hier seht ihr die zehnminütigen News auf Israels beliebtestem Sender.


.
Seinen ganzen Vortrag findet ihr hier: http://gary-tv.com/en
Für weitere Informationen: http://gary-tv.com/story

(Stand vom 01. Januar 2014) Gary Yourofsky(geb. August 19, 1970 Detroit, Michigan, United States) hat  2495  Vorträge gegeben für über 60000 Menschen, an 180 Schulen , in 30 Staaten, eingeschlossen die Universität von Alabama , die Universität von Florida und die Georgia Tech.  Sein bekanntester Vortrag wurde schon in 30 Sprachen übersetzt( über 7 Mio. Aufrufe). Aktivisten in Israel haben die hebräisch-sprachige Webseite GARY-TV erstellt und überzeugten 2  Produzenten veganer Nahrungsmittel die URL direkt auf ihre Verpackung aufzubringen(put that site’s URL directly on their packages!).                                                                                                                                         Vorträge sind ein milderer Ansatz  Yourofskys, der schon 13 Mal(zwischen 1997–2001)verhaftet wurde, und sogar 77 Tage in einem Hochsicherheitsgefängnis in Canada eingesessen hat(wegen der Freilassung von ca. 1500 bald zu tötende Nerze aus der Eberts Fur Farm in Blenheim, Ontario). Aus-und weiterführendes dazu u.v.m. kann  (nur engl.) auf der Seite ADAPTT nachgelesen werden.

Seit Jahren ist das Buch hierzu: Vegetarisch leben – Vorteile einer fleischlosen Ernährung eine der bedeutendsten und beliebtesten Schriften zum Thema. Es kann kostenlos online gelesen werden. Ihm ist auch das folgende Zitat entnommen.

Alexander von Humboldt (1769–1859, deutscher Gelehrter; Begründer der wissenschaftlichen Erdkunde): «Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes. Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen. Können wir uns wundern, daß diese sogenannten Kulturvölker immer mehr einem furchtbaren Weg des Abstieges entgegengehen?»
«Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner. […] Dieselbe Strecke Landes, welche als Wiese, das heißt als Viehfutter, zehn Menschen durch das Fleisch der darauf gemästeten Tiere aus zweiter Hand ernährt, vermag – mit Hirse, Erbsen, Linsen und Gerste bebaut – hundert Menschen zu erhalten und zu ernähren.»

—————–
Für den Inhalt der einzelnen Artikel sind die jeweils benannten Autoren verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder.

 

Advertisements