Der Christopher Street Day ist traditionell der Tag, an dem Homosexuelle und Transsexuelle für ihre Rechte „demonstrieren“. Vier Nachrichtenportale veröffentlichten einen interessanten Artikel zum diesjährigen CSD in Köln: Immer mehr Familien bringen ihre Kinder zum CSD, um ihnen dort die nackten Ärsche von Ledermasken tragenden, an der Hundeleine durch die Strassen kriechenden Gestalten vorzuführen – Alles im Namen der Toleranz und des gegenseitigen Respekts, versteht sich.
Eine kurze Analyse dieser ungeheuerlichen Vorgänge und eine abschließende Zusammenfassung meines bisherigen Engagements gegen die Gender-Mainstream-Propaganda.

 

Advertisements