In diesem audiovisuellen Medien-Kunstprojekt beschäftigen wir uns mit allem, was sich unter den Begrifflichkeiten Regierungsterror, Medienmanipulation, Propaganda, Regierungskriminelle, inszeniertes Terrortheater und Terror unter falscher Flagge verbergen könnte und ziehen eine Analogie zu dem 1999 erschienenen Science-Fiction-Film „Matrix“.

Im Science-Fiction-Film „Matrix“, befindet sich Neo in einem gigantischen Computerprogramm, das ihm permanent eine fiktive, heile Welt Realität vorgaukelt, während er tatsächlich physisch in einer Kapsel gefangen ist, damit die Maschinen seinen menschlichen Körper als Energiequelle aussaugen können.

Eine Analogie dazu in Zeiten universeller Täuschung, sind die Massenmedien von heute, die uns auch eine heile Demokratie und ein soziales und gerechtes Wirtschaftssystem auf dem Weg in die neue Weltordnung vorgaukeln, während tatsächlich jeder erdenkliche Betrug, jede Lüge, jede List und jeder Kniff zur Festigung von totalitären, hierarchischen Strukturen in Kauf genommen wird. Und wobei selbstverständlich auch facettenreich Tragödie und Dramatik als Kosmetik-Zutaten genutzt werden, wenn es den geostrategischen Zielen nützlich ist.

Gleichzeitig werden die Bevölkerungen – ähnlich wie im Film „Matrix“ – von ihren Regierungen über die jeweiligen Steuertyranneien ökonomisch als Energiequelle ausgesaugt.

Regierungen wollen auch als „Beschützer“ erscheinen, darüber legitimieren sie sich, weil diese Regime ansonsten zu nichts zu gebrauchen sind, deshalb sollte es auch nicht zu sehr wundern, wenn die Komplizen des Regiergungs- und Konzern-Fernsehen, ständig tendenziös auf Gefahren hinweisen und die ANGST über „Fearporns“, oder Angstmacher ständig in der Schwebe hält und gleichzeitig darauf hinweist, wer diese selbst inszenierten Probleme lösen könnte.

Das Theaterblut der Geheimdienst-Operation[en] in Paris war noch gar nicht trocken, als die Kriegsstrategie-Papiere bereits von der französischen Regierungsclique mit Marschbefehl Richtung Syrien unterzeichnet waren…

Wir zeigen anhand einiger Beispiele auf, wie man versucht das „Heimatpublikum“ zu täuschen, damit die verkommenen G(auner)20-Regierungskriminellen ein halbwegs „legales Bild“ auf ihren Kreuzzügen gegen die Menschheit und die eigenen Bevölkerungen in der Öffentlichkeit „vermitteln“.

Eine MOYO Film Video-Produktion

Ton-Mix & Sprecher © Stoffteddy
(www.moyo-film.de / Radio MOPPI) 2015

weitere Stimmen: Emma Pira & Cassandra

Schnitt, Arrangement, Bearbeitung: Jan (yoice.net)

http://www.moyo-film.de/ http://www.yoice.net/

Advertisements